English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Klinikum Frankfurt (Oder) | 21.04.2020

Wir sind weiterhin für die Notfallversorgung unserer Patienten da

Die nationalen und internationalen Fachgesellschaften warnen vor einem besorgniserregenden Rückgang von Herz-Notfallpatienten sowie Schlaganfall-Notfallpatienten während der Coronakrise. Grund hierfür könnte die Angst vieler Patienten sein, sich bei einem Krankenhausaufenthalt mit dem COVID-19 Virus zu infizieren. Es ist allerdings sehr gefährlich, bei Herzbeschwerden oder Schlaganfallsymptomen einen Arztbesuch zu verzögern oder Warnsignale zu ignorieren. Das Klinikum Frankfurt (Oder) behandelt COVID-19 Patienten grundsätzlich getrennt isoliert von allen anderen Patienten, so auch von denen mit Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwerwiegenden Erkrankungen. 

Patienten mit akuten Herzerkrankungen oder akuten Herzbeschwerden, wie lebensbedrohliche Herzinfarkte oder Herzklappenerkrankungen, die sich derzeit Gedanken darüber machen, ob sie während der Corona-Pandemie auch fachgerecht behandelt werden, versichern wir, dass wir auch weiterhin jederzeit die Notfallversorgung unserer Patienten, unter Beachtung der notwendigen Isolationsmaßnahmen von mit COVID-19 infizierten Patienten, gewährleisten.

Dies gilt ebenfalls für Patienten, die einen Schlaganfall haben. Typische Symptome sind Lähmungserscheinungen einer Körperseite, ein hängender Mundwinkel oder Sprachstörungen. Diese Anzeichen sind unbedingt ernst zu nehmen, selbst wenn sie nur wenige Minuten anhalten. In unserer Stroke Unit, eine spezialisierte Schlaganfalleinheit, sind diese Patienten weiterhin bestens versorgt.

Es stehen derzeit ausreichende Kapazitäten zur Verfügung. Akute lebensbedrohliche Herzerkrankungen und ein Schlaganfall bedürfen einer Notfallversorgung im Krankenhaus. Es  besteht kein Grund dafür, dass Patienten derzeit nur zögerlich den Notfalldienst benachrichtigen, aus Angst, sich bei einem Krankenhausaufenthalt mit dem Corona-Virus anstecken zu können.

Die Versorgung von COVID-19 Patienten ist zwischen dem Rettungsdienst, der Zentralen Notaufnahme und der anschließenden stationären Versorgung im Klinikum genau abgesprochen und organisiert. Entsprechend ihres Krankheitszustandes werden COVID-19 Patienten bei Bedarf stationär aufgenommen und in einem speziell eingerichteten Isolierbereich des Klinikums versorgt. Somit wird jeder Patient unabhängig vom Grund seines Klinikaufenthaltes auch weiterhin bestmöglich behandelt.

 

Kontakt

Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH
Kati Brand, Leiterin Kommunikation und Marketing
Müllroser Chaussee 7 
15236 Frankfurt (Oder) 
Telefon: 0335 548 2007 
kati.brand(at)klinikumffo.de