English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt | 07.10.2020

Fachgebiet Kardiologie gehört zu den „World´s Best Hospitals 2021“

Das renommierte US-Nachrichtenmagazin Newsweek und das Datenportal STATISTA haben die Kardiologen des RHÖN KLINIKUMS Campus Bad Neustadt auf die World´s Best Hospitals-Liste aufgenommen. In der unabhängigen Studie wurden weltweit mehr als 40.000 medizinische Experten aus über 20 Ländern befragt, darunter Ärzte, Krankenhausmanager und Mitarbeiter aus dem Gesundheitswesen. Dabei sollten sie die entsprechenden Krankenhäuser innerhalb ihrer jeweiligen Spezialisierung empfehlen und bewerten. Die Ergebnisse der Umfrage wurden im zweiten Schritt von einem globalen Gremium medizinischer Experten bewertet. Insgesamt wurden 200 Kliniken weltweit gelistet. Der Fachbereich Kardiologie am Campus Bad Neustadt gehört damit zu den weltweit besten Häusern dieser Disziplin. „Nachdem wir seit Jahren im Rahmen der Focus-Recherche entsprechend mit unserer Arbeit gewürdigt wurden, ist dies eine Auszeichnung im internationalen Raum, über die wir sehr erfreut sind“, führt Prof. Dr. Sebastian Kerber, Chefarzt der Klinik für Kardiologie I, RHÖN-KLINIKUM Bad Neustadt aus. Prof. Dr. Thomas Deneke, Chefarzt der Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt ergänzt: „Wir freuen uns wirklich sehr über das Listing in der Newsweek. Das ist ein Kompliment für den gesamten Fachbereich und eine Bestätigung unserer Expertise und dies nicht nur national, sondern auch international.“

Referenzzentrum für kardiovaskuläre Medizin

Hinter den Herzmedizinern des Campus Bad Neustadt liegen erfolgreiche Wochen. Erst im September wurde der Fachbereich als „Europäisches Referenzzentrum für kardiovaskuläre Medizin“ von der Firma Siemens Healthineers ernannt. Damit haben nationale und internationale Kunden des Unternehmens die Möglichkeit, sich bei den medizinischen Experten in Bad Neustadt demonstrieren zu lassen, wie modernste bildgebende Systeme und Lösungen effizienter in Diagnose, Therapie und Nachsorge bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen eingesetzt werden.

Sektorenübergreifende Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten

Doch nicht nur die Ernennung zum internationalen Referenzzentrum sorgte für Gesprächsstoff, auch das vom RHÖN KLINIKUM AG initiierte Projekt „Transsektorale bedarfsorientierte Versorgung von Patienten mit Herzinsuffizienz und Entwicklung eines alternativen Vergütungsmodells (sekTOR-HF)" erhielt im Mai 2020 vom Innovationsausschuss des Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) eine Projektförderzusage über insgesamt 42 Monate. sekTOR-HF ist ein Gemeinschaftsprojekt von medizinischen und wissenschaftlichen Partnern in den Fokusregionen Rhön-Grabfeld (Bayern) und Marburg-Biedenkopf (Hessen). „Mit sekTOR-HF möchten wir die Grenzen der Sektoren real überwinden und in regionalen Netzwerken denken und arbeiten. Anders wird es in Zukunft, insbesondere in ländlichen Regionen, nicht mehr funktionieren“, sagte Prof. Dr. Bernd Griewing, Vorstand der RHÖN-KLINIKUM AG, bei der Vorstellung des Projekts im September.

Einsatz des PASCAL System als eines der ersten Zentren europaweit

Einen Meilenstein bedeutete für die Kardiologen um Prof. Dr. Sebastian Kerber auch der Einsatz des PASCAL System als eines der ersten Zentren europaweit. Neben dem langjährig etablierten MitraClip® System (Abbott Vascular) steht dafür seit Herbst 2019 auch das neuartige PASCAL® System der Firma Edwards zur Verfügung. Die Klinik für Kardiologie I des Campus Bad Neustadt ist eines der ersten Zentren europaweit, die diese neuartige Therapie im klinischen Routinealltag durchführt. In der international renommierten Zeitschrift Clinical Research in Cardiology konnten im September 2020 von der Bad Neustädter Arbeitsgruppe um Chefarzt Prof. Dr. Kerber und Dr. med. habil. Barth die positiven Effekte dieser Therapie auf die Kreislaufsituation und Belastbarkeit der so behandelten Patienten nachgewiesen werden.

Kardiologie als eines der ersten Vorhofflimmer-Zentren in Deutschland zertifiziert

Seit Mai 2020 ist die Klinik für Kardiologie II als „Vorhofflimmer-Zentrum – DGK (Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V.) zertifiziert. Damit gehört die Kardiologie deutschlandweit zu den ersten, die dieses Zertifikat erhält. „Wir freuen uns sehr über diese Zertifizierung. Sie bestätigt noch einmal unsere Expertise auf diesem Gebiet sowie die hervorragende Leistung des gesamten Teams“, sagte Prof. Dr. Thomas Deneke, Chefarzt der Klinik für Kardiologie II am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt. Das Zertifikat bescheinigt, dass die Klinik die Kriterien der DGK für Vorhofflimmer-Zentren erfüllt: Darunter fallen strukturelle, personelle und apparative/technische Voraussetzungen sowie gut etablierte und eingespielte Behandlungen, Behandlungswege und das Management typischer möglicher Komplikationen. Ein wesentlicher Bestandteil des Zertifizierungsprozesses ist die Beurteilung der Qualität der Vorhofflimmer-Ablation.

Räumliche und funktionelle Vernetzung am Campus

Der Fachbereich Kardiologie gehört zu den größten Abteilungen dieser Fachrichtung in Deutschland. Am Campus Bad Neustadt können insgesamt 141 Patienten zeitgleich stationär betreut werden. Für eine optimale Versorgung arbeitet der Fachbereich Hand in Hand mit anderen Fachdisziplinen, wie der Kardiochirurgie, Anästhesie und der Radiologie. Zudem profitieren die Patienten von der sehr engen Kooperation mit der Frankenklinik, die die Rehabilitation von Herz – und Gefäßerkrankten direkt auf dem Klinikgelände übernimmt. 2017 belegte die Herz- und Gefäßklinik mit knapp 10.500 therapeutischen Eingriffen bundesweit den siebten Platz. Kardiovaskuläre Leistungen haben in Bad Neustadt eine lange Tradition. Die 1984 gegründete Herz- und Gefäßklinik war damals ein Novum – erstmals lag die Expertise in diesem Bereich in privater Hand.


Der RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt, einer von fünf Standorten der RHÖN-KLINIKUM AG, steht für eine sektorenübergreifende medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Auf einem Klinikgelände verzahnt der Campus ambulante und stationäre Angebote mit einer Vielzahl medizinischer Service- und Vorsorgeleistungen, die bisher räumlich getrennt waren: niedergelassene Fachärzte, Kliniken unterschiedlicher Fachdisziplinen wie Herzmedizin, orthopädischer Chirurgie oder auch Neurologie arbeiten Hand in Hand mit der Pflege und der Rehabilitation zusammen. Die digitale Vernetzung aller am Behandlungsprozess beteiligten Akteure – mit innovativen IT-Lösungen und Kommunikationssystemen – ist dabei unverzichtbar. Die mehr als 2.800 Beschäftigten des Campus versorgen jährlich rund 78.000 Patienten. www.campus-nes.de

Kontakt:

RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt
Leiter Standortkommunikation
Peter Kuhmann
T. +49 9771 66-26100
kommunikation@campus-nes.de