English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt | 07.05.2019

12 Schlaganfallhelfer ausgebildet – Wichtige Hilfe für Patienten und Angehörige

06.05.2019 – Ca. 1.000 Patienten werden jährlich am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt nach einem Schlaganfall behandelt. Die Auswirkungen für die Betroffenen nach einem Schlaganfall sind oft schwerwiegend. Seit März bildet das Bayerische Rote Kreuz (BRK) am Campus Bad Neustadt erstmals Schlaganfallhelfer aus. 12 Ehrenamtliche haben am 4. Mai ihre Urkunden entgegen genommen: Sie sind nun ausgebildete Schlaganfallhelfer und können Betroffene im Alltag unterstützen.

Gemeinsam den Alltag meistern

Oft bleiben nach einem Schlaganfall körperliche oder geistige Beeinträchtigungen zurück, die ein normales Leben nur schwer möglich machen. Schlaganfallpatienten und ihren Angehörigen, die auf eine aktive Unterstützung im Alltag angewiesen sind, sollen die ehrenamtlichen Schlaganfallhelfer eine Entlastung sein. „Bei der Schlaganfallbehandlung ist daher nicht nur die vorstationäre und stationäre Versorgung der Patienten wichtig, auch die Betreuung nach dem Klinikaufenthalt ist ein unverzichtbarer Baustein“, sagt Dr. Hassan Soda, leitender Arzt der Abteilung Akutneurologie II/ Stroke Unit am Campus Bad Neustadt. Die ehrenamtlichen Schlaganfallhelfer nehmen über die Vermittlung der sogenannten Care-Manager der Akut- oder Reha-Klinik nach der Entlassung aus der Klinik oder Rehabilitation den persönlichen Kontakt zum Patienten und den Angehörigen auf und unterstützen ihn in seinem Alltag.

 Wie diese Hilfestellung aussieht, hängt individuell von den Bedürfnissen des jeweiligen Patienten ab. Typische Aufgaben können die Betreuung im Alltag, die Beschaffung von Bedarfsartikeln oder Unterstützung bei der Beantragung von Hilfsmitteln sein. Pflegerische oder hauswirtschaftliche Tätigkeiten zählen nicht zum Aufgabenbereich der Ehrenamtlichen.

Intensive Ausbildung

Auf den Einsatz als Schlaganfallhelfer haben sich die Ehrenamtlichen in den vergangenen Wochen gründlich vorbereitet. Ein Besuch der Schlaganfall-Einheit („Stroke Unit“) des Campus war Teil der Ausbildung. Hier konnten die Teilnehmer sehen, welche körperlichen und geistigen Auswirkungen ein Schlaganfall haben kann und in welchen Bereichen Patienten auf Hilfe angewiesen sind: „Schlaganfallpatienten behalten oft lebenslang Einschränkungen, wie Lähmungen, Taubheitsgefühl oder Bewusstseins- und Wahrnehmungsstörungen. Darauf müssen die Helfer sich einstellen und individuell je nach Bedarf unterstützen, damit die Patienten den Alltag möglichst selbstbestimmt bewältigen können“, erklärt Soda.

 In den insgesamt 40 Unterrichtsstunden standen allgemeine Informationen zu den Helfertätigkeiten und der Rehabilitation nach einem Schlaganfall auf dem Lehrplan. „Neben Basiswissen und den Möglichkeiten der Prävention eines erneuten  Schlaganfalles, werden den Teilnehmern in der Schulung durch Fachexperten diverse Unterstützungsmöglichkeiten aufgezeigt. Mit diesem Wissen und dem komplexen Hilfeleistungssystem des Bayerischen Roten Kreuzes, kann der ausgebildete Schlaganfallhelfer zukünftig die Betroffenen bei der Krankheitsbewältigung im Alltag in enger Abstimmung mit der Klinik unterstützen“, ergänzt Ralf Baumeister, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverband Rhön-Grabfeld. Die Grundausbildung zum Schlaganfallhelfer ist mit dem Erwerb des Zertifikats abgeschlossen. Im Anschluss ermöglichen regelmäßige Schulungen den Ehrenamtlichen, ihr Wissen rund um den Schlaganfall weiter zu vertiefen. 

Klinik für Neurologie Teil eines starken Netzwerks

Um das Projekt der ehrenamtlichen Schlaganfall-Helfer zunächst in der Region Rhön-Grabfeld, dann schrittweise im gesamten Regierungsbezirk Unterfranken zu etablieren, sind fünf spezialisierte Partner gemeinsam am Werk: Neben der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und der Klinik für Neurologie am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt als Projektkoordinatoren, beteiligen sich das Bayerische Rote Kreuz (Kreisverband Rhön-Grabfeld und Bezirksverband Unterfranken), das Schlaganfall-Büro des Zentrums für Aphasie & Schlaganfall Unterfranken sowie das Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen (ZTM). Gemeinsam stellen die Projektpartner eine qualitativ hochwertige Schulung sicher und ermöglichen den Patienten eine umfassende nachklinische Betreuung.

 „Wir freuen uns, gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe und dem Bayerischen Roten Kreuz ein so wichtiges Projekt zur Unterstützung schwerkranker Patienten auf den Weg gebracht zu haben“, sagt Burkhard Bingel, Geschäftsführender Direktor des RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt. 

 

 

Ihr Kontakt
Daniela Kalb
Referentin Öffentlichkeitsarbeit
RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt
Tel.: 09771 66-26100
E-Mail: 
kommunikation(at)campus-nes.de