English
A A A
Bereichsnavigation

Vorherige
Managers' Transactions & Directors' Dealings | 09.06.2010

Rhön-Klinikum bestätigt Prognosen - Weitere Übernahmen geplant

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der fränkische Klinikbetreiber Rhön-Klinikum <RHK.ETR>

sieht sich für das Geschäftsjahr 2010 gut aufgestellt und hat seine Prognose

bekräftigt. 'Wir planen ohne die Berücksichtigung weiterer Zukäufe Umsatzerlöse

von rund 2,6 Milliarden Euro. Den Konzerngewinn sehen wir in einer Größenordnung

von 145 Millionen Euro mit einer Bandbreite von jeweils 5 Prozent nach oben und

unten', sagte Vorstandschef Wolfgang Pföhler am Mittwoch auf der

Hauptversammlung in Frankfurt. Pföhler zeigte sich zuversichtlich, dass der

Mdax-Konzern <MDAX.ETR> durch Zukäufe weiter robust wachsen könne.



Die letzten Wochen hätten gezeigt, dass die Krankenhausträger angesichts der

aktuellen Herausforderungen immer mehr über eine Privatisierung nachdächten: Das

aktuelle Beispiel sei das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein. 'Sollte sich

die Landesregierung endgültig für den Schritt einer Privatisierungsprüfung

entscheiden, stehen wir zu Gesprächen bereit,' bekundete Pföhler sein Interesse.



Die schwarz-gelbe Landesregierung in Schleswig-Holstein hatte vor wenigen

Tagen ein Sparprogramm beschlossen und strebt dabei auch die Privatisierung des

Uniklinikums Schleswig-Holstein (UKSH) an. Es gebe einige wenige, die das

Klinikum als Träger übernehmen könnten, heißt es in der Branche. Neben dem zum

Medizinkonzern Fresenius <FRE3.ETR> gehörenden Krankenhausbetreiber Helios

werden Rhön-Klinikum und Asklepios die größten Chancen eingeräumt.



Rhön ist nach Pföhlers Aussage ein gesuchter Gesprächspartner von privaten,

kirchlichen und öffentlichen Krankenhausträgern. Momentan stehe Rhön mit mehr

als einem halben Dutzend interessanter Projekte mit den Verantwortlichen im

Dialog. Mit der Kapitalerhöhung, die im vergangenen August einen Bruttoerlös von

460 Millionen Euro einbrachte, sieht sich der Konzern für weitere Zukäufe gut

aufgestellt./ep/dct







Weitere Informationen: www.dpa-AFX.de

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen