English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Zentralklinik Bad Berka | 18.06.2020

Zentralklinik im Regelbetrieb

Bad Berka, 18. Juni 2020 --- Die Zentralklinik Bad Berka hat den Regelbetrieb wieder aufgenommen. Auch Angehörige können Patienten wieder besuchen. „Wir halten natürlich nach wie vor bestimmte Bereiche ausschließlich für Verdachtsfälle vor, wie z. B. in der Notaufnahmen als auch im abgetrennten Intensivbereich. Durch die glücklicherweise geringen Zahlen an Patienten mit schweren Verläufen einer COVID-19-Erkrankung haben wir den Normalbetrieb wieder aufgenommen“, erklärt Geschäftsführer Robert Koch.

Nach dreimonatigem Besuchsverbot können Patienten ab dieser Woche wieder Besuche empfangen – maximal ein registrierter Besucher für zwei Stunden am Tag in der Zeit zwischen 15 und 19 Uhr. „Ich bin froh, dass wir unseren Patienten so maßvoll wieder Besuche ermöglichen können“, erklärt der Geschäftsführer.

An der Zentralklinik waren seit Mitte März eine Spezialambulanz und eine Corona-Intensivstation eingerichtet worden. Die meisten an COVID-19 erkrankten Patienten sind inzwischen geheilt entlassen. Während des Aufbaus der Spezialstationen wurden im März und April geplante Operationen zurückgestellt. „Natürlich wurden Patienten, die z. B. herzchirurgisch oder tumorchirurgisch operiert werden mussten, behandelt. Diese Eingriffe dulden keinen langen Aufschub. Auch Behandlungen bei Infektionen oder Frakturen wurden weiterhin fortgeführt“, so Robert Koch.

Inzwischen werden die Kapazitäten wieder auf den Vor-Pandemie-Betrieb umgestellt.
Besondere Hygieneregeln gelten in der Klinik dennoch weiter.

Auch viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die auf den Spezialstationen Dienste geleistet haben, stehen nun wieder für Operationen und Diagnostik zur Verfügung. „Viele Mitarbeiter haben sich in den letzten drei Monaten sehr engagiert. Für mich hat sich in dieser Situation gezeigt, dass unsere Teams im wahrsten Sinne krisentauglich sind“.