English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Klinikum Frankfurt (Oder) | 12.02.2021

Verabschiedung von Geschäftsführer Mirko Papenfuß

Am Dienstag, 9. Februar fand in einem festlichen, sehr bewegenden Rahmen die
Verabschiedung unseres langjährigen Geschäftsführers Mirko Papenfuß statt. Nach zwölf
Jahren wird er das Unternehmen Ende Februar 2021 verlassen und eine neue berufliche
Herausforderung als Geschäftsführer des Lausitzer Seenland Klinikum in Hoyerswerda
antreten.

Dr. Thomas Funk, langjähriger Weggefährte als Ärztlicher Direktor, begrüßte die Ehrengäste,
die zur persönlichen Verabschiedung von Herrn Papenfuß gekommen waren. Unter anderem
nahmen der Medizinische Vorstand der RHÖN Klinikum AG, Prof. Bernd Griewing, der
Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt (Oder), René Wilke, der Geschäftsführer der
Landeskrankenhausgesellschaft, Michael Jacob, der Abteilungsleiter des Referats Gesundheit
am MSGIV, Michael Zaske und Vertreter des Hanseclubs Frankfurt (Oder) an der feierlichen
Verabschiedung teil.

Einig waren sich die Laudatoren darin, dass mit der Verabschiedung von Mirko Papenfuß
ein Zeitabschnitt für das Klinikum zu Ende geht, in dem viel auf den Weg gebracht wurde.
Prof. Griewing dankte Herrn Papenfuß für seine Verdienste am Standort Frankfurt (Oder)
und würdigte besonders sein Engagement bei der Entwicklung des Gesundheits-Campus, der
heute allen ein Begriff ist und eine bestmögliche Gesundheitsversorgung für die Menschen in
der Region bietet.

Auch der Oberbürgermeister bedankte sich bei Herrn Papenfuß für die immer sehr offene
und konstruktive Zusammenarbeit. Gerade in der Zeit der Pandemie habe sich die gute
Zusammenarbeit zwischen dem Klinikum und der Stadt bewährt. Das Klinikum sei ein
wichtiger Ankerpunkt für die gesundheitliche Versorgung der Menschen in der Region, der
stetig weiter entwickelt wurde.

Herr Papenfuß bedankte sich bei den anwesenden Chefärzten für das Vertrauen und die
gute Zusammenarbeit, diese waren stellvertretend für die Mitarbeiter des Hauses zur
Verabschiedung gekommen. Gemeinsam habe man viel erreicht und dem Haus eine Vision
gegeben. Momentan befinde sich das Unternehmen mitten in einem Veränderungsprozess,
der weiterentwickelt werden müsse. Persönlich falle ihm der Abschied vom Standort schwer,
er nehme aber vieles für seine persönliche und berufliche Zukunft mit.

 

Pressekontakt:

Klinikum Frankfurt (Oder) | Kommunikation und Marketing
Kati Brand
T. +49 335 5 48 2007 | kati.brand(at)klinikumffo.de

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen