English
A A A
Bereichsnavigation

Vorherige
Ad-hoc-Mitteilung | 18.07.2011

RHÖN-KLINIKUM AG: Entwicklungs-Projekt Partikeltherapie wird beendet


RHÖN-KLINIKUM AG / Schlagwort(e): Vereinbarung/Sonstiges

18.07.2011 08:30

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG, übermittelt durch
die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.




RHÖN-KLINIKUM AG:

- Entwicklungs-Projekt Partikeltherapie wird beendet

- Siemens gleicht finanzielle Nachteile für RKA vollumfänglich aus

- Umsatz- und Ergebniserwartungen für 2011 bleiben unverändert

Bad Neustadt a. d. Saale, den 18. Juli 2011

Die RHÖN-KLINIKUM AG und die Siemens AG entwickeln im Rahmen einer
Partnerschaft in Marburg gemeinsam eine Partikeltherapie-Anlage. Auf
Grundlage einer neuerlichen Analyse des Projektes wurde festgestellt, dass
die Technologie entgegen der ursprünglichen Erwartungen noch nicht so
ausgereift ist, in absehbarer Zeit einen klinischen Dauerbetrieb
wirtschaftlich sinnvoll darzustellen. Aus diesem Grund wurde nunmehr
gemeinsam beschlossen, das Projekt zu beenden.

Die RHÖN-KLINIKUM AG und die Siemens AG haben eine Vereinbarung getroffen,
welche die finanziellen Nachteile bei der RHÖN-KLINIKUM AG kompensiert. Die
Einstellung des Projektes wird bei der RHÖN-KLINIKUM AG zu
außerordentlichen Abschreibungen i.H.v. EUR 17 Mio. im Geschäftsjahr 2011
führen. Aufgrund der zugesagten Ausgleichszahlungen der Siemens AG entsteht
bei der RHÖN-KLINIKUM AG ein nicht-operativer Sonderertrag im EBITDA, der
aufgrund der entsprechenden Sonderabschreibungen keine Auswirkung auf das
EBIT und das Konzernergebnis hat.

Die ursprünglich erwarteten künftigen Erträge aus dem Einsatz der
Partikeltherapie-Anlage sind im Verhältnis zur Gesamtleistung des
RHÖN-KLINIKUM-Konzerns nicht wesentlich. Daher erwartet die RHÖN-KLINIKUM
AG aufgrund der Einstellung des Projektes keine wesentlich nachteilige
Beeinflussung der zukünftigen Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Für das Geschäftsjahr 2011 erwartet die RHÖN-KLINIKUM AG unverändert
Umsatzerlöse in Höhe von ca. EUR 2,65 Mrd., ein operatives EBITDA von EUR
340 Mio. und einen Konzerngewinn in Höhe von ca. EUR 160 Mio.; beide
zuletzt genannten Zahlen mit einer Bandbreite von jeweils 5 % nach oben
oder unten.

Der Vorstand

Ihr Kontakt:

Boris Tramm
Head of Investor Relations
RHÖN-KLINIKUM AG
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771/ 65 - 1318
Telefax: 09771/ 99 - 1736
E-Mail: boris.tramm@rhoen-klinikum-ag.com


18.07.2011 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche
Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
DGAP-Medienarchive unter www.dgap-medientreff.de und www.dgap.de




Sprache: Deutsch
Unternehmen: RHÖN-KLINIKUM AG
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a.d.Saale
Deutschland
Telefon: +49 (0)9771 - 65-0
Fax: +49 (0)9771 - 97 467
E-Mail: rka@rhoen-klinikum-ag.com
Internet: www.rhoen-klinikum-ag.com
ISIN: DE0007042301
WKN: 704230
Indizes: MDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), München;
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart

Ende der Mitteilung DGAP News-Service




Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen