English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 22.09.2011

Wenn Bad Neustadt zur neuen Heimat wird - Internationales Modell gegen den Facharztmangel am Standort Bad Neustadt der RHÖN-KLINIKUM AG

Bad Neustadt a. d. Saale, den 22. September 2011 --- Der Mangel an Fachärzten ist ein bundesdeutsches Phänomen, das kreative und langfristige Lösungen erfordert. Ein innovatives Modell wurde an der Neurologischen Klinik Bad Neustadt entwickelt und inzwischen auf alle am Standort verbundenen Kliniken ausgedehnt: Ausländischen Ärzten, die bestimmte fachliche und sprachliche Anforderungen erfüllen, bereitet das so genannte „Scholarship-Programm“ den Weg dafür, eine Weiterbildung zum Facharzt in einer der Kliniken der RHÖN-KLINIKUM AG zu absolvieren. Das Programm umfasst eine sechsmonatige Hospitation in einer der Kliniken und Abteilungen des Standorts Bad Neustadt, die von einem Intensiv-Sprachkurs und einem umfassenden sozialen und medizinischen Rahmenprogramm begleitet wird. Die Teilnahme an der Hospitation bildet die Voraussetzung für eine anschließende Übernahme zur fachärztlichen Weiterbildung. Nach sechs Monaten endete im August der erste reguläre Kurs, im September geht das Programm in die zweite Runde.

Zielsetzung
„Unser Ziel ist es, fachlich optimal ausgebildeten Ärzten interessante berufliche Perspektiven zu bieten und sie langfristig für die Kliniken zu gewinnen“, erläutert Prof. Dr. Bernd Griewing, Ärztlicher Direktor der Neurologischen Klinik Bad Neustadt, der das Programm initiiert hat. „Dabei stehen für uns zwei Aspekte im Mittelpunkt: Entscheidend ist zum einen, dass das fachliche Niveau aller unserer Ärzte den deutschen Qualitätsanforderungen vollständig entspricht. Ziel des Programms und Voraussetzung für eine langfristige Anstellung ist deshalb der erfolgreiche Abschluss der Facharztprüfung. Zum anderen ist uns bewusst, dass die wesentliche Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeiten und eine persönlich zufriedenstellende Lebenssituation in einer guten sozialen Integration besteht. Der Weiterbildung stellen wir deshalb die sechsmonatige Teilnahme an einem umfassenden Integrationsprogramm voran, das darauf abzielt, die teilnehmenden Ärztinnen und Ärzte sowohl sprachlich als auch sozial zu ‚Insidern’ in unseren Kliniken und ihrem regionalen Umfeld zu machen.“

Nach einer Pilotphase startete im März dieses Jahres der erste Kurs mit insgesamt zehn Teilnehmern, die im August allesamt erfolgreich ihre Sprachprüfung ablegten und nun ihre fünf- bis siebenjährige Weiterbildung zum Facharzt beginnen. Nach erfolgreich abgelegter Facharztprüfung bestehen weitere berufliche Entwicklungsmöglichkeiten im bundesweiten Verbund der RHÖN-KLINIKUM AG. Begleitet und koordiniert wurde der Kurs von Christiane Hanshans als hauptamtlicher Referentin für Ausländerbelange.
Erfolge

„Die Erfahrungen des ersten Kurses motivieren enorm für die neue Runde“, erklärt Christiane Hanshans. „Die Teilnehmer hatten in diesen sechs Monaten Gelegenheit, in Deutschland und Bad Neustadt ganz und gar ‚anzukommen’: Sie haben ihr sprachliches Niveau enorm verbessert, die deutsche Kultur kennen gelernt und soziale Kontakte und Freundschaften geknüpft. Die Resonanz sowohl der Teilnehmer als auch der Mitarbeiter der beteiligten Fachbereiche sind äußerst positiv.“

Aus Estland, Kolumbien, Libyen, Peru, der Republik Moldau und Rumänien stammen die Teilnehmer des ersten Kurses. Der Sprachunterricht wurde auf die individuellen Bedürfnisse angepasst. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, in einem gemeinsamen Gästehaus zu wohnen und so auch während ihrer Freizeit Kontakt zu vertrauten Personen zu pflegen. Angebote wie ein „Stammtisch“, Ausflüge und gemeinsame Unternehmungen luden dazu ein, neue Bindungen zu knüpfen. In regelmäßigen Zwischengesprächen wurden persönlicher Entwicklungsstand und
-möglichkeiten gemeinsam diskutiert und festgelegt.

Den ganzen Menschen im Blick
„Beim ‚Scholarship’ handelt es sich um ein langfristig angelegtes und damit durchaus aufwändiges Modell“, so Prof. Dr. Parwis Fotuhi, Bereichsleiter Personal der RHÖN-KLINIKUM AG. „Der Aufwand lohnt sich jedoch: Anders als viele andere Personalakquirierungsmodelle hat das ‚Scholarship’ nicht nur die Arbeitskraft, sondern den ganzen Menschen mit seinen beruflichen und persönlichen Bedürfnissen im Blick. Wir glauben, dass interessante fachliche Perspektiven kombiniert mit einer umfassenden sozialen Integration die besten Voraussetzungen für eine langfristige, für beide Seiten gewinnbringende Bindung an die Kliniken unseres Verbunds bilden.“

      Nach erfolgreichem Abschluss des Scholarship-Programms können sich die Teilnehmer über ihr Zertifikat freuen. Auf dem Bild von links nach rechts: Beata Tanczos (Rumänien, Assistenzärztin Neurologische Klinik Bad Neustadt), Prof. Dr. Bernd Griewing (Ärztlicher Direktor Neurologische Klinik Bad Neustadt), Christiane Hanshans (Referentin für Ausländerbelange, RHÖN-KLINIKUM AG), Zsombor Nagy (Rumänien, Assistenzarzt Psychosomatische Klinik Bad Neustadt), Jenna Andresoo (Estland, Hospitantin, Klinik für Kardiologie an der Herz- und Gefäß-Klinik Bad Neustadt).

Hans-Jürgen Heck
Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Konzern
RHÖN-KLINIKUM AG
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771/ 65 - 1322
Telefax: 09771/ 65 - 1820
E-Mail: hans-juergen.heck@rhoen-klinikum-ag.com

Regina Müller
Regionalleiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Bayern-Nord
RHÖN-KLINIKUM AG
Salzburger Leite 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771/65 - 1596
Telefax: 09771/65 - 9115