English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 09.02.1998

Vorläufige Kennzahlen '97/Prognosen '98

Vorläufige Kennzahlen für das Jahr 1997 ermittelt:

  • Prognostizierte Konzern-Umsatzsteigerung leicht übertroffen
  • Erfreuliche Steigerung des Jahresüberschusses
  • DVFA-Ergebnis je Aktie bei DM 8,50

Prognosen für 1998:

  • Moderate Umsatzsteigerung bei proportionaler Ergebnisentwicklung

Bad Neustadt a.d. Saale, 09. Februar 1998 ----- Der Klinik-Konzern aus der Rhön meldet für das abgelaufene Geschäftsjahr erneut einen zufriedenstellenden Jahresabschluß. Die wesentlichen Einrichtungen waren im Berichtsjahr nahezu an der Kapazitätsobergrenze ausgelastet.

Mit einer Steigerung um knapp zehn Prozent wuchsen die Umsatzerlöse auf rd. 870 (1996: 792,6) Mio DM. Erwartungsgemäß überproportional zur Umsatzsteigerung haben sich sowohl mit rd. 37 (1996: 30) Mio DM der Jahresüberschuß der AG als auch mit 55 (1996: 46,6) Mio DM der Jahresüberschuß des Konzerns entwickelt. Begründet wird dies mit der weiteren Ausschöpfung von Rationalisierungseffekten an der Kapazitätsobergrenze der einzelnen Konzernkliniken. "Bei dem systemimmanenten hohen Fixkostenanteil im Krankenhausbereich verbessert jeder Pluspunkt rechts von der Kommastelle bei der Auslastungsquote in Nähe der Kapazitätsobergrenze das Ergebnis," erklärt Eugen Münch, Vorstandsvorsitzender der RHÖN-KLINIKUM AG. Allerdings sei ein derartiges Wachstum eben auch - leicht nachvollziehbar - gerade durch die vorgegebene Kapazitätsobergrenze begrenzt und - soweit überhaupt noch möglich - maßgeblich durch Strukturanpassung und Qualitätssteigerung beeinflußbar. "Und daran arbeiten wir permanent", so Münch weiter.

Beeinflußt wurde das Konzernergebnis - wie in den Vorjahren - durch Inanspruchnahme von steuerlichen Sonderabschreibungen in Höhe von ca. 40 (1996: 34,7) Mio DM. Die Investitionen in Sach- und Finanzanlagen beliefen sich im Konzern auf rd. 97 (1996: 120) Mio DM. Von 142,4 Mio DM im Vorjahr stieg der Cash-Flow um etwas über 8 Prozent auf 154 Mio DM in 1997; als vorläufiges Ergebnis je Aktie wurden für das abgelaufene Geschäftsjahr 8,50 (1996: 7,15) DM ermittelt.

Für das laufende Geschäftsjahr 1998 rechnet die Konzernspitze bei moderatem Wachstum um rund 6,5 Prozent mit einem Umsatzvolumen in Höhe von ca. 927 Mio DM, verbunden mit hierzu proportional steigendem Ergebnis je Aktie. Diese Prognose steht unter dem Vorbehalt, daß potentielle Übernahmen nicht berücksichtigt wurden.

Am 19. Mai 1998 werden auf der Bilanzpressekonferenz - Arabella Grand Hotel, Konrad-Adenauer- Straße - in Frankfurt die endgültigen Daten für das abgelaufene Geschäftsjahr 1997 vorgelegt. Die ordentliche Hauptversammlung ist auf den 15. Juli 1997 terminiert und wird - schon traditionsgemäß - in den Räumlichkeiten des Sheraton Congress Centers, Frankfurt-Flughafen, stattfinden.