English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 23.10.1999

Umstellung der Notierung auf Euro 1.-- am 28. Oktober 1999 in Verbindung mit Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln

Bad Neustadt a.d.Saale / Frankfurt am Main, den 23. Oktober 1999 ----- Die ordentliche Hauptversammlung vom 15. Juli 1999 der RHÖN-KLINIKUM AG hatte u.a. beschlossen, das Grundkapital von Euro 22.087.809,27 um Euro 3.832.190,73 auf Euro 25.920.000,-- aus Gesellschaftsmitteln durch Umwandlung eines Teilbetrages der in der Bilanz zum 31. Dezember 1998 ausgewiesenen Kapitalrücklage ohne Ausgabe neuer Aktien zu erhöhen, da die Erhöhung der rechnerischen Nennbeträge der Aktien von Euro 2,556459 auf Euro 3,-- erfolgt. Die 8.640.000 Inhaberstückaktien der Gesellschaft im rechnerischen Nennbetrag von je Euro 3.-- je Aktie werden durch Neueinteilung des Grundkapitals in 25.920.000 Stückaktien im rechnerischen Nennbetrag von Euro 1,-- je Aktie umgewandelt. An die Stelle jeweils einer Aktie im rechnerischen Nennbetrag von Euro 3,-- treten also drei Aktien im rechnerischen Nennwert von je Euro 1,--.

Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt nunmehr Euro 25.920.000,-- und ist eingeteilt in 25.920.000 Stückaktien, zerlegt in 17.280.000 Stammaktien und 8.640.000 Vorzugsaktien ohne Stimmrecht. Sämtliche Aktien sind mit Gewinnanteilberechtigung ab 1. Januar 1999 ausgestattet.

Die oben genannten Beschlüsse wurden am 23. August 1999 in das Handelsregister beim Amtsgericht Schweinfurt eingetragen.

Mit der Neueinteilung des Grundkapitals ist auch eine Umstellung der Börsennotierung verbunden. Die amtliche Notierung für die Stamm- bzw. Vorzugsaktien der RHÖN-KLINIKUM AG an den Wertpapierbörsen München und Frankfurt wird ab 28. Oktober 1999 von der bisherigen rechnerischen Einheit DM 5,-- = ein Stück auf die neue Einheit eine Stückaktie mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von Euro 1,-- je Aktie = ein Stück "ex Aktiensplit" umgestellt. Der fortlaufende Handel erfolgt ab dem vorgenannten Zeitpunkt wie bisher. Vorliegende Börsenaufträge erlöschen mit Ablauf des 27. Oktober 1999.

Die Depotbanken werden die Bestände an RHÖN-KLINIKUM-Aktien nach dem Stand vom 27. Oktober 1999, abends, im Verhältnis 1 : 3 umbuchen und für jeweils eine Stückaktie im rechnerischen Nennwert von DM 5,-- der RHÖN-KLINIKUM AG drei Stückaktien in die Depots der Aktionäre einbuchen. Von unseren Aktionären ist wegen der Umstellung nichts zu veranlassen. Die Umstellung der Depotbestände ist für unsere Aktionäre kostenfrei.

Durch die Neueinteilung des Grundkapitals durch einen Aktiensplit 1 : 3 in Stückaktien mit einem rechnerischen Nennwert von Euro 1,-- sind die bisherigen Aktienurkunden, lautend auf einen Nennbetrag von DM 5,-- unrichtig geworden. Für die Neuausstattung der Verbriefung wurde ein Aktienneudruck eingeleitet. Die neugedruckten Aktienurkunden mit dem Ausstellungsdatum "August 1999" werden voraussichtlich zu Anfang des nächsten Jahres vorliegen. Die RHÖN-KLINIKUM AG wird zu gegebener Zeit ihre Aktionäre auffordern, ihre alten Aktienurkunden zum Umtausch gegen die entsprechende Anzahl neuer Stamm- bzw. Vorzugsaktien einzureichen. Bis dahin können Aktionäre Ansprüche auf Aktienauslieferungen nicht geltend machen.

An den Wertpapierbörsen zu München und Frankfurt am Main wird die Lieferbarkeit der alten Urkunden zu den Stamm- und Vorzugsaktien der RHÖN-KLINIKUM AG mit Ablauf des 27. Oktober 1999 zurückgenommen werden; ab 28. Oktober 1999 sind nur noch Stamm- und Vorzugsaktien im rechnerischen Nennbetrag von Euro 1,-- lieferbar.


RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com