English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 28.02.2014

Übertragung von 40 Kliniken an Fresenius/Helios vom Kartellamt genehmigt / Vereinbarung Netzwerkpartnerschaft unterzeichnet / 150 Mio. Euro Investitionsprogramm am Standort Bad Neustadt

  •     Übertragung von 40 Kliniken an Fresenius/Helios vom Kartellamt genehmigt
  •     Vereinbarung Netzwerkpartnerschaft unterzeichnet
  •     150 Mio. Euro Investitionsprogramm am Standort Bad Neustadt

Bad Neustadt a. d. Saale, den 28. 02. 2014

Das Bundeskartellamt hat die geplante Transaktion endgültig freigegeben; der Vertrag kann vollzogen werden. Nach dem gestrigen Closing werden fast alle 40 Kliniken an Helios/Fresenius übertragen. Für zwei Standorte – HSK Wiesbaden und Salzgitter – wird das unverzüglich nach Zustimmung der Städte erfolgen.

Die Kliniken in Boizenburg, Cuxhaven sowie Waltershausen-Friedrichroda waren nicht mehr Gegenstand der Entscheidung des Kartellamtes; sie verbleiben zunächst im Konzernverbund der RHÖN-KLINIKUM AG. RHÖN wird für diese drei Einrichtungen in den nächsten Monaten ein nachhaltiges Zukunftskonzept entwickeln und umsetzen.

Die „neue“ Rhön wird sich nunmehr mit zehn Kliniken an fünf Standorten auf den Ausbau ihrer wissenschaftsmedizinisch orientierten Kompetenzen konzentrieren.

„Die kartellrechtliche Freigabe war die letzte große Hürde für den Vollzug der Transaktion. Wir setzen unsere Unternehmensgeschichte auf einer soliden Ausgangsbasis fort: Mit 5.300 Betten, 15.000 Mitarbeitern und rund einer Milliarde Euro Umsatz gehört RHÖN auch in Zukunft zu den Schwergewichten unter den Krankenhausunternehmen“, sagte der Vorstandsvorsitzende Dr. med. Dr. jur. Martin Siebert.

Unmittelbar nach Vollzug der Transaktion wurde auch die Rahmenvereinbarung zur Entwicklung und Bildung eines medizinischen Netzwerkes unterzeichnet. Helios, Asklepios und RHÖN werden gemeinsam an der Umsetzung dieser trägeroffenen Konzeption arbeiten; sie sieht im Kern ein flächendeckendes, zusätzliches Leistungsangebot vor. Ihre kartellrechtliche Relevanz wird in einem eigenen Verfahren vom Bundeskartellamt überprüft werden.
 
RHÖN bekannte sich zugleich ausdrücklich zum Standort Bad Neustadt, wo die Konzernzentrale ihren Sitz hat. Umfangreiche Investitionsvorhaben sind in der Vorbereitung. Geplant ist, den Campus Bad Neustadt bis 2018 durch einen Totalneubau zu stärken, wofür rund 150 Millionen Euro investiert werden sollen. Das Projekt hat außerdem den ambitionierten Anspruch, neue wegweisende Maßstäbe in der Patientenversorgung, in der medizinischen Ausstattung sowie in der Krankenhaus-Architektur zu setzen.

Die RHÖN-KLINIKUM AG ist einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland. Mit zehn Kliniken an fünf Standorten und insgesamt 5.300 Betten konzentriert sich das Unternehmen auf den Ausbau seiner wissenschafts-medizinisch orientierten Kompetenzen. Darüber hinaus gehören derzeit noch die Kliniken in Boizenburg, Cuxhaven sowie Waltershausen-Friedrichroda zum Konzern. Insgesamt arbeiten rund 15.000 Mitarbeiter für die RHÖN-KLINIKUM AG.


 

Ihr Kontakt:
RHÖN-KLINIKUM AG

Achim Struchholz
Konzernbereichsleiter Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771 65-1327
Telefax: 09771 65-1820
E-Mail: kommunikation(at)rhoen-klinikum-ag.com

Dr. Kai G. Klinger
Head of Investor Relations
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771 65-1318
Telefax: 09771 99-1736
E-Mail: kai.klinger(at)rhoen-klinikum-ag.com

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen