English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 24.11.2002

Übernahme des Johanniter-Krankenhauses Dohna-Heidenau

  •     Übernahme des Johanniter-Krankenhauses Dohna-Heidenau
  •     Kaufvertrag geschlossen am 22. November 2002  

Bad Neustadt a.d. Saale, den 24. November 2002 ----- Am Freitag, den 22. November 2002 erfolgte in der vierten Verhandlungsrunde die notarielle Beurkundung des Kaufvertrages über den Erwerb des Johanniter-Krankenhauses Dohna-Heidenau durch die RHÖN-KLINIKUM AG. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Zuvor hatte in den Jahren 1998 bis 2001 der Landkreis Sächsische Schweiz ohne Ergebnis mit den Johannitern über eine Kooperation zum Neubau eines gemeinsamen Krankenhauses verhandelt. Stichtag ist der 01.Januar 2003. Der Versorgungsauftrag für die 142- Betten-Dohna-Heidenauer Klinik umfasst gemäß Krankenhausplan des Freistaates Sachsen: 60 Betten Innere Medizin, 50 Betten Chirurgie und 32 Betten Urologie.

Im Landkreis Sächsische Schweiz gibt es zwei linkselbische Krankenhäuser, nämlich das ehemalige Kreiskrankenhaus in Pirna und das bisherige Johanniter-Krankenhaus in Dohna-Heidenau, die künftig unter der privaten Trägerschaft der RHÖN-KLINIKUM AG geführt werden.

Nachdem sich im Juni der Kreistag für die Veräußerung des ehemaligen Kreiskrankenhauses Pirna (342 Betten) an die RHÖN-KLINIKUM AG entschieden hatte, erfolgte die Betriebsübernahme der Klinik am 1. Oktober 2002 auf der Grundlage des am 7. August 2002 geschlossenen Kaufvertrages, dem der Kreistag am 16. September 2002 zugestimmt hat.

Mit dem Erwerb des Johanniter-Krankenhauses in Dohna-Heidenau wird die Optimierung der Krankenhausversorgung im linkselbischen Teil des Landkreises mit der Konzentration der Versorgungsaufträge an einem Standort durch Errichtung eines Klinik-Neubaus gesichert, womit das seit langem vom Staatsministerium für Soziales verfolgte Ziel erreicht ist.

Auf diese Weise wird eine wirtschaftliche Leistungserbringung ermöglicht. Die Herausforderungen, die die Einführung der DRG's (Vergütung der Krankenhausleistungen über diagnosebezogene Fallpauschalen) mit sich bringt, hätte das Klinikum Dohna-Heidenau isoliert nur schwer meistern können.

 

RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com