English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 14.04.2005

Übernahme der Krankenhaus-GmbH des Landkreises Miltenberg

• Entscheidungen im Kreistag des Landkreises Miltenberg für Verkauf seiner Krankenhäuser an die RHÖN-KLINIKUM AG
• Notarielle Beurkundung des Kaufvertrages in Kürze
• Bau einer Tele-Portal-Klinik am Standort Miltenberg vorgesehen


Bad Neustadt a.d. Saale, den 14. April 2005 ----- In seiner heutigen Sitzung hat der Kreistag des Landkreises Miltenberg sich mit großer Mehrheit für den Verkauf seiner Krankenhaus-GmbH an die börsennotierte RHÖN-KLINIKUM AG entschieden. Der neue private Träger wird die Anteile zu 100 Prozent übernehmen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die notarielle Beurkundung soll in Kürze erfolgen

Die Krankenhaus-GmbH Landkreis Miltenberg betreibt das Krankenhaus Erlenbach mit derzeit 220 Betten und vier teilstationären Dialyseplätzen sowie das Krankenhaus Miltenberg mit derzeit 140 Betten. Im Krankenhausplan des Freistaates Bayern sind beide Krankenhäuser als Krankenhäuser der Versorgungsstufe II ausgewiesen.

Das Krankenhaus Erlenbach umfasst die Hauptfachabteilungen für Innere Medizin, Chirurgie und Geburtshilfe sowie die Belegabteilungen Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde. Darüber hinaus ist eine Abteilung für geriatrische Rehabilitation vorhanden. Im Jahre 2004 wurden knapp 9.780 Patienten behandelt. Zum Jahresende 2004 beschäftigte das Kreiskrankenhaus Erlenbach 548 Mitarbeiter.

Im Kreiskrankenhaus Miltenberg werden die Hauptfachabteilungen Innere Medizin, Chirurgie sowie die Belegabteilungen Gynäkologie, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde und Urologie betrieben. Im Jahr 2004 wurden hier insgesamt knapp 4.600 Patienten behandelt. Zum Jahresende 2004 beschäftigte das Kreiskrankenhaus Miltenberg 287 Mitarbeiter.

Vor dem Hintergrund der DRG-Einführung (Diagnosis Related Groups = Abrechung nach diagnosebezogenen Fallpauschalen), damit verbundener Leistungsverschiebung durch Umsetzung des Kataloges ambulanter und stationsersetzender Leistungen sowie durch die gesetzlich geschaffenen Möglichkeiten zur Integrierten Versorgung und zu Medizinischen Versorgungszentren sahen sich die Krankenhäuser der Krankenhaus-GmbH mit strukturellen, organisatorischen und finanziellen Problemen konfrontiert und suchten sich deshalb einen starken Partner, der auch zukünftig die Versorgung der Bevölkerung in der Region sicher stellt.

Für die zukünftige Krankenhausversorgung im Landkreis Miltenberg will die RHÖN-KLINIKUM AG das Kreiskrankenhaus Miltenberg mittelfristig zu einer Tele-Portal-Klinik umwandeln, d.h. dass die Innere Medizin vollstationär erhalten bleibt und die Chirurgie auf ambulante, kurzstationäre und teilstationäre Chirurgie konzentriert wird, wobei neben der internistischen die chirurgische Notfallversorgung gesichert wird. Die Versorgung im Bereich Gynäkologie, HNO und Urologie wird fortgeführt, soweit die niedergelassenen Ärzte dazu bereit sind.

Mit dem Tele-Portal-Konzept werden die Möglichkeiten der Telematik genutzt, um medizinische Kompetenz aus der Spitzenmedizin bereits auf der Ebene der Grundversorgung zur Verfügung zu stellen. Zentrales Element der Tele-Portal-Klinik ist eine diagnostisch-technische Ausstattung auf dem Niveau gut geführter Schwerpunktkrankenhäuser (z.B. CT = Computertomograph, MRT = Magnetresonanztomograph). Direkten Zugriff auf Spezialexpertise hat die Tele-Portal-Klinik rund um die Uhr durch telematische Online-Verbindung zu geeigneten Schwerpunkt- und Fachkliniken. Der Einsatz von „virtuell“ anwesenden Spezialisten wird gemeinsame Online-Befundungen in „Echtzeit“ ermöglichen, die im „alten“ Grundversorgungskrankenhaus bisher sowohl technisch wie auch finanziell undenkbar waren. Mit dem Tele-Portal-Konzept werden die stationäre Krankenversorgung der Patienten in Miltenberg gesichert sowie die teilstationären und ambulanten Behandlungsmöglichkeiten ausgebaut.

Beim Kreiskrankenhaus Erlenbach wird der heutige Versorgungsauftrag fortgeführt. Die diagnostisch-technische Ausstattung wird ebenfalls wie in Miltenberg auf dem Niveau gut geführter Schwerpunktkrankenhäuser (z.B. CT und MRT) vorgehalten. Es ist vorgesehen, in interdisziplinär besetzten Projektgruppen das medizinische Leistungsspektrum der Klinik hinsichtlich Ausbaufähigkeit zu untersuchen und gegebenenfalls entsprechende Konzepte zu entwickeln. So ist angedacht, die Innere Medizin mittelfristig in einen kardiologischen und gastroenterologischen Schwerpunkt und die Chirurgie in einen unfall- und viszeralchirurgischen Schwerpunkt aufzuteilen.

Die Anwendung der Tele-Portal-/Schwerpunkt-Konzeption für die beiden Krankenhäuser wird im Landkreis Miltenberg als zentrales Moment für eine langfristige Überlebenssicherheit der beiden Kreiskrankenhäuser gesehen. Die detaillierte Ausgestaltung des zukünftigen Konzepts wird von verantwortlichen Medizinern und anderen entscheidenden Mitarbeitern vor Ort sowie Fachleuten der RHÖN-KLINIKUM AG gemeinsam entwickelt.
RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen