English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 11.02.2010

Trendmeldung 2009


    Patienten  1,8 Mio. / Umsatzerlöse  2,3 Mrd. Euro / Konzerngewinn rund 131,7 Mio. Euro / EBITDA 283,0  Mio. Euro / EBIT  181,2 Mio. Euro
    Erneuter Anstieg der Patientenbehandlungen um 9,2% Beleg für Vertrauen in die hohe Qualität der angebotenen medizinischen Leistungen
    Anstieg des Konzerngewinns um 7,4% bestätigt den Erfolg des Geschäftsmodells des Klinikverbunds

Bad Neustadt a. d. Saale, den 11. Februar 2010 ----- Die RHÖN-KLINIKUM AG veröffentlicht heute die vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2009. Die Umsatz- und Ergebnisziele wurden zuverlässig erreicht. Kostensteigerungen wurden durch die Umstrukturierungsexpertise und Leistungssteigerungen im stationären und ambulanten Bereich kompensiert. „Immer mehr Patienten nehmen unser Angebot einer qualitativ hochwertigen und wohnortnahen medizinischen Versorgung an. Das Vertrauen der Patienten in die Qualität unseres medizinischen Angebots ist unser wichtigstes Kapital“, so Wolfgang Pföhler, Vorstandsvorsitzender der RHÖN-KLINIKUM AG.

In den Kliniken des Verbunds wurden 2009 insgesamt 1,8 Mio. Patienten behandelt, eine Steigerung um 9,2 %. Der Umsatz stieg im gleichen Zeitraum um 8,9 % auf 2,3 Mrd. Euro. Der Konzerngewinn erhöhte sich wie prognostiziert um 7,4 % auf 131,7 Mio. Euro. Das EBITDA konnte im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 % auf 283,0 Mio. Euro und das EBIT um 5,3 % auf 181,2 Mio. Euro gesteigert werden. Der operative Cash-Flow erhöhte sich um 10,2 % auf 235,5 Mio. Euro.

Die größte Konzerntochter, das Universitätsklinikum Gießen und Marburg, trug mit einem Umsatzergebnis in Höhe von 500,3 Mio. Euro und einem Gewinn in Höhe von 4,8 Mio. Euro erstmals nennenswert zum Ergebnis in 2009 bei. Die Neubauten liegen im Zeitplan und die Inbetriebnahme am Standort Gießen Anfang 2011 markiert einen weiteren Meilenstein für eine positive Ergebnisentwicklung. Erfreulich ist vor allem die stetig wachsende Zahl an Patienten und Zuweisern. Für das Unternehmen ist es ein Beleg für das steigende Vertrauen in das private Universitätsklinikum.

Ein Meilenstein im Geschäftsjahr 2009 war die Kapitalerhöhung im August 2009. „Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt, um unser fach-, standort- und sektorübergreifendes Versorgungsangebot weiter auszubauen. Mit der Kapitalerhöhung in Höhe von brutto rd. 460 Mio. Euro im August  2009 haben wir uns finanziell hierauf bestens vorbereitet“, so Dr. Erik Hamann, Finanzvorstand der RHÖN-KLINIKUM AG.

„Unsere Aktionäre haben uns einen Vertrauensvorschuss gegeben und in unser Geschäftsmodell investiert. Mit der Übernahme der MEDIGREIF-Gruppe im 4. Quartal 2009 konnten wir unser Versorgungsnetz in Sachsen-Anhalt und Mecklenburg-Vorpommern weiter ausbauen und den eingeschlagenen Wachstumskurs bestätigen“, so Pföhler abschließend.

Für 2010 bestätigt das Unternehmen seine Prognose. Erwartet werden trotz herausfordernder Rahmenbedingungen Umsatzerlöse in Höhe von ca. 2,6  Mrd. Euro und ein Gewinn in Höhe von ca. 145 Mio. Euro mit einer Bandbreite von jeweils 5 % nach oben bzw. unten.

Kennzahlen im Überblick:

2009

2008

Veränderung in %

Behandelte Patienten in Tausend

1.799,9

1.648,0

9,2

Umsatzerlöse in Mio. €

2.319,5

2.130,3

8,9

EBITDA in Mio.€

283,0

262,8

7,7

EBIT in Mio. €

181,2

172,1

5,3

Konzerngewinn in Mio. €

131,7

122,6

7,4

Operativer Cash-Flow in Mio. €

235,5

213,8

10,2

Esther Walter
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Konzern
RHÖN-KLINIKUM AG
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771/ 65 - 1322
Telefax: 09771/ 65 - 1820
E-Mail: esther.walter@rhoen-klinikum-ag.com  

Boris Tramm
Head of Investor Relations
RHÖN-KLINIKUM AG
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771/ 65 - 1318
Telefax: 09771/ 99 - 1736
E-Mail: boris.tramm@rhoen-klinikum-ag.com 

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Cookie-Banner anzeigen