English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 15.12.2004

RHÖN-KLINIKUM AG übernimmt 94,9% der Klinikum Salzgitter GmbH

Entscheidung in der Ratssitzung der Stadt Salzgitter gefallen / Rhön-Klinikum AG übernimmt zum 1. Januar 2005 an der Klinikum Salzgitter GmbH 94,9 Prozent.

Salzgitter / Bad Neustadt a. d. Saale, den 15. Dezember 2004 ----- Die Stadt Salzgitter hat die Weichen für die Zukunft ihrer Klinikum GmbH gestellt. In seiner heutigen Sitzung hat der Rat der Stadt mehrheitlich über die Annahme des bereits am 22. November 2005 notariell beglaubigten Kaufangebotes der Rhön-Klinikum AG entschieden. Nach einem strukturierten Bieterverfahren wurde der börsennotierte private Klinikträger aus der Rhön unter mehreren Interessenten von der Verwaltung als der beste strategische Partner für Stadt und Klinikum vorgeschlagen.

Wie Oberbürgermeister Helmut Knebel bereits am, Mittwoch, den 8.12.04, in einem Pressegespräch erläuterte, legte das Unternehmen ein überzeugendes medizinisches Konzept unter Einschluss des Standortes Salzgitter-Bad zur Sicherung der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit sowie der Arbeitsplätze vor. Danach hat sich die RHÖN-KLINIKUM AG zu umfassenden Maßnahmen zur Stärkung der Eigenkapitalausstattung und der Liquiditätssituation der Klinikum Salzgitter GmbH verpflichtet.

Zu der Klinik GmbH in Salzgitter gehören die beiden Kreiskrankenhäuser Salzgitter-Lebenstedt und Salzgitter-Bad.

Zum Leistungsspektrum der 258-Betten Klinik Salzgitter-Lebenstedt gehören medizinischen Bereiche: Innere Medizin, Chirurgie, Kinder- und Jugendmedizin (Pädiatrie) sowie Gynäkologie (Frauenheilkunde) und Geburtshilfe. Im Jahr 2003 wurden knapp hier 11.000 Patienten behandelt.

Über 192 Planbetten verfügt die Klinik in Salzgitter-Bad und bietet die medizinischen Fachbereiche Innere Medizin, Chirurgie und Urologie an. Knapp 7.000 Patienten wurden im Jahr 2003 in diesem Haus behandelt.

Zum Jahresende 2003 wurden insgesamt (in beiden Kliniken) 1.099 Mitarbeiter beschäftigt.

Als neuer Träger will RHÖN-KLINIKUM AG die vorgehaltenen Fachbereiche und medizinischen Schwerpunkte fortführen und zielgerichtet zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit ausdifferenzieren und weiter entwickeln. Hierzu ist auch vorgesehen, die gesetzlichen Möglichkeiten zur Kooperation mit niedergelassenen Ärzten zu nutzen und ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) am künftigen Klinikum zu etablieren.

Für den Standort Salzgitter-Bad gilt es nach den Worten von Oberbürgermeister Knebel bis zur Inbetriebnahme des Erweiterungsbaus in Lebenstedt durch die Klinikum GmbH zu klären, ob die nach Herstellung der Einhäusigkeit nicht mehr benötigten Grundstücke dem St. Elisabeth-Krankenhaus zur Sanierung mit Fördermitteln oder zur Errichtung einer Tele-Portal-Klinik übertragen werden.

„Die von der Stadt geplante Einhäusigkeit ermöglicht es uns, unser Investitions- und Umstrukturierungs-Know-how umzusetzen mit dem Ziel rationeller und optimaler Prozess- und Betriebsabläufe, um damit eine qualifizierte Versorgung auch zukünftig sicher zu stellen,“ so Gerald Meder, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der RHÖN-KLINIKUM AG.
RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com