English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 20.07.2009

RHÖN-KLINIKUM AG erwirtschaftet Rekordergebnis im ersten Halbjahr 2009


    Bestmarken bei Kennzahlen im ersten Halbjahr 2009: Patienten 903.094 (+8,4%) / Umsatzerlöse 1,14 Mrd. € (+8,6 %) / Konzerngewinn 65,8 Mio. € (+6,3 %)
    EBITDA 140,5 Mio. € (+9,3%) / EBIT 91,2 Mio. € (+5,8 %)
    Prognose für das Gesamtjahr 2009 bekräftigt
    Kapitalerhöhung zur Finanzierung der Wachstumspläne angekündigt

Bad Neustadt a.d. Saale, den 20. Juli 2009 ----- Die RHÖN-KLINIKUM AG hat im ersten Halbjahr 2009 bei allen wichtigen Kennzahlen Rekordmarken erreicht.

Im gesamten Klinikverbund wurden in den ersten sechs Monaten 2009 insgesamt 903.094 Patienten behandelt. Das sind 8,4 % mehr als in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 8,6 % auf 1,14 Mrd. €. Auch der Konzerngewinn stieg um 6,3 % auf 65,8 Mio. € im ersten Halbjahr 2009. Das EBITDA lag im Berichtszeitraum bei 140,5 Mio. € und übertraf damit den Wert der Vergleichsperiode 2008 um 9,3 %. Das EBIT stieg im selben Zeitraum um 5,8 % auf 91,2 Mio. €.

„Wir haben auch in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit ein Rekordergebnis eingefahren. Dieser Erfolg bestätigt unsere Strategie und unser auf Langfristigkeit ausgerichtetes Geschäftsmodell “, betonte Wolfgang Pföhler, Vorstandsvorsitzender der RHÖN-KLINIKUM AG.

Der operative Cash-Flow wuchs um 11,9 % und lag in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres bei 116,5 Mio. €.

Nach Abzug der Ergebnisanteile für Minderheiten in Höhe von 3,8 Mio. € vom Konzerngewinn des ersten Halbjahres erhöht sich das Ergebnis je Stammaktie von 0,57 € auf 0,60 €.

Zum Konzernverbund gehören derzeit 48 Kliniken mit 14.860 Betten an 37 Standorten in 9 Bundesländern. Im Klinikverbund wurden stichtagsbezogen 34.226 Mitarbeiter beschäftigt (+5,7 %).

Ausblick
„Wir liegen voll im Soll und bekräftigen daher unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2009“, sagte Wolfgang Pföhler anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen. Im Geschäftsjahr 2009 werden Umsatzerlöse in Höhe von 2,3 Mrd. € und ein Konzerngewinn in Höhe von 130 Mio. €   mit möglichen Chancen- und Risikoabweichungen von je 5 Mio. € nach oben und unten   erwartet.

Kapitalerhöhung
Vor dem Hintergrund der anhaltenden Rezession und in Erwartung einer erneuten Welle von Krankenhausprivatisierungen haben Vorstand und Aufsichtsrat gemeinsam beschlossen, eine Kapitalerhöhung durchzuführen. „Es ist ein Angebot an die Aktionäre, in unser Geschäftsmodell zu investieren und gemeinsam mit uns das Unternehmenswachstum voranzutreiben“, erklärte Wolfgang Pföhler.

„Wir sind sehr solide finanziert“, berichtete Dr. Erik Hamann, Finanzvorstand der RHÖN-KLINIKUM AG. „Die Kapitalerhöhung dient ausschließlich der Finanzierung des geplanten Konzernwachstums.“

Das Unternehmen hatte gestern die Konditionen der Kapitalerhöhung veröffentlicht. Demnach wird das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit EUR 259.200.000,00 um bis zu EUR 86.380.000,00 auf bis zu EUR 345.580.000,00 gegen Bareinlagen durch Ausgabe von bis zu 34.552.000 Stückaktien, jeweils mit einem rechnerischen anteiligen Betrag am Grundkapital von EUR 2,50, erhöht. Die neuen Aktien sollen, vorbehaltlich der Billigung eines Wertpapierprospekts durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), den Aktionären der Gesellschaft voraussichtlich in der Zeit vom 22. Juli 2009 bis 4. August 2009 (jeweils einschließlich) zu einem Bezugspreis von EUR 13,30 je neuer Aktie und im Verhältnis 3 zu 1 zum Bezug angeboten werden. An der Frankfurter Wertpapierbörse wird voraussichtlich in der Zeit vom 22. Juli 2009 bis 31. Juli 2009 (jeweils einschließlich) ein Bezugsrechtshandel organisiert. Bei erfolgreicher Durchführung der Kapitalerhöhung, die von Konsortialbanken unter Führung der Commerzbank Aktiengesellschaft und Morgan Stanley Bank AG begleitet wird, sollen brutto bis zu € 460 Mio. Euro zufließen. Der Vorstand wird nach Ende der Bezugsfrist und Abschluss der Privatplatzierung, voraussichtlich am 5. August 2009, das endgültige Volumen der Kapitalerhöhung mit Zustimmung des Aufsichtsrats beschließen.

Wolfgang Pföhler erklärte: „Wir gehen diesen Schritt aus der Position der Stärke heraus und wollen ein deutliches Signal an öffentlich-rechtliche Träger geben, dass wir frühzeitig als handlungsfähiger Gesprächspartner für eine mögliche Privatisierung zur Verfügung stehen.“ Der RHÖN-KLINIKUM Konzern führt mit dem angestrebten Wachstumskurs seinen Wandel vom klassischen Klinikbetreiber zum integrierten Gesundheitsdienstleister konsequent fort. Ziel ist es, über alle Versorgungsstufen hinweg ein bundesweites Netz zu knüpfen, dass es Patienten ermöglicht, in höchstens 1,5 bis zwei Fahrstunden eine Einrichtung des Konzerns zu erreichen. „Unsere Vision ist, für jedermann in Deutschland eine wohnortnahe, qualitativ hochwertige und bezahlbare Gesundheitsversorgung anbieten zu können“, erläuterte Wolfgang Pföhler abschließend.

Aufgrund der Kapitalerhöhung hat das Unternehmen die ursprünglich für den 6. August 2009 vorgesehene Veröffentlichung seiner Halbjahreszahlen vorgezogen.

Ihr Kontakt:

Dr. Erik Hamann
Vorstand (stv.) Finanzierung, IR, Controlling
Telefon (09771) 65-1351  Telefax: (09771) 991736
E-Mail: vfire@rhoen-klinikum-ag.com

Dr. Irmgard Stippler
Vorstand (stv.) Kommunikation/IT
Telefon: (09771) 65-1321 Telefax: (09771) 65-1820
E-Mail: kommunikation@rhoen-klinikum-ag.com

Diese Veröffentlichung darf weder direkt noch indirekt in die oder in den Vereinigten Staaten (einschließlich ihrer Territorien, Schutzgebiete, Bundesstaaten und des District of Columbia) verbreitet werden. Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot noch den Teil eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar. Die hierin erwähnten Aktien der Rhön-Klinikum AG (die "Aktien“) dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem U.S.-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert und werden in den Vereinigten Staaten nicht angeboten oder verkauft außer auf Grundlage einer anwendbaren Ausnahme von der Registrierung. Außerhalb Deutschlands, insbesondere in den Vereinigten Staaten, findet kein öffentliches Angebot statt. Ein öffentliches Angebot in Deutschland erfolgt ausschließlich durch und auf Basis eines zu veröffentlichenden Prospekts. Der Prospekt wird, vorbehaltlich seiner Billigung, auf der Internetseite der Gesellschaft veröffentlicht und bei der Gesellschaft und den Konsortialführern zur kostenlosen Ausgabe erhältlich sein.
Die vorstehende Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf Annahmen bezüglich der zukünftigen Geschäftsentwicklung der Gesellschaft beruhen. Die zukünftigen Ergebnisse des RHÖN-KLINIKUM Konzerns könnten von den in den zukunftsgerichteten Aussagen enthaltenen Erwartungen erheblich abweichen.

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen