English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 05.08.2010

RHÖN-KLINIKUM AG beendet das erste Halbjahr 2010 mit deutlichem Wachstum


    Erstmals mehr als 1 Mio. Patienten im Halbjahr behandelt
    Deutliches Wachstum im Halbjahresvergleich: Umsatzerlöse 1,26 Mrd. € (+10,7 %) / Konzerngewinn 71,0 Mio. € (+7,9 %)
    EBITDA 151,4 Mio. € (+7,8%) / EBIT 98,3 Mio. € (+7,8 %)
    Prognose für das Gesamtjahr 2010 bekräftigt

Bad Neustadt a.d. Saale, den 5. August 2010 -------- Die RHÖN-KLINIKUM AG hat im ersten Halbjahr 2010 deutliches Wachstum im Halbjahrsvergleich erreicht:

Im gesamten Klinikverbund wurden in den ersten sechs Monaten 2010 insgesamt
1.023.845 Patienten behandelt. Damit haben uns erstmals mehr als 1 Mio. Patienten
innerhalb eines Halbjahres Ihr Vertrauen geschenkt. Das sind 13,4 % mehr als in der
Vergleichsperiode des Vorjahres. Die Umsatzerlöse erhöhten sich um 10,7 % auf 1,26
Mrd. €. Auch der Konzerngewinn stieg um 7,9 % auf 71,0 Mio. € im ersten Halbjahr
2010. Das EBITDA lag im Berichtszeitraum bei 151,4 Mio. € und übertraf damit den
Wert der Vergleichsperiode 2009 um 7,8 %. Das EBIT stieg im selben Zeitraum um
7,8 % auf 98,3 Mio. €.

„Im ersten Halbjahr 2010 haben sich mehr Patienten als je zuvor für eine Versorgung in
unseren Einrichtungen entschieden. Das Vertrauen in unsere medizinischen Angebote
bestätigt unser integriertes Versorgungskonzept. Wir sind zuversichtlich den
vorgezeichneten Wachstumspfad weiter zu gehen“, betonte Wolfgang Pföhler,
Vorstandsvorsitzender der RHÖN-KLINIKUM AG.

Der operative Cash-Flow wuchs um 6,7 % und lag in den ersten sechs Monaten des
laufenden Geschäftsjahres bei 124,3 Mio. €.

Nach Abzug der Ergebnisanteile für Minderheiten in Höhe von 2,9 Mio. € vom
Konzerngewinn des ersten Halbjahres beläuft sich das Ergebnis je Stammaktie auf
0,49 €. Ohne Kapitalerhöhung –auf Basis der früheren ausstehenden Aktien –wäre das
Ergebnis je Stammaktie 0,66 € (Vj. 0,60 €).

Ausblick

„Durch das hervorragende erste Halbjahr liegen wir voll im Plan und bestätigen daher
unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2010 mit einem Umsatz in Höhe von 2,6 Mrd. €
und einem Konzerngewinn in Höhe von 145 Mio. € mit einer Bandbreite von je 5 % nach
oben und unten“, sagte Pföhler anlässlich der Veröffentlichung der Halbjahreszahlen.
Der Vorstandschef geht davon aus, dass sich der Wachstumskurs des Konzerns in 2010
kontinuierlich fortsetzen wird. Die Übernahme der MEDIGREIF-Betriebsgesellschaft für
Krankenhäuser und Integrative Gesundheitszentren, die Aufstockung des Anteils an der
AMPER-Kliniken AG sowie den Kauf der Salze Klinik I nannte Pföhler „Schritte des
Wachstums“ nach der Kapitalerhöhung in 2009. „Aktuell sind wir in mehreren
Akquisitionsverfahren für stationäre und ambulante Einrichtungen engagiert“.

„Den Wachstumskurs fortsetzen und zukunftssichere Versorgung
sicherstellen“

Mit Blick auf 2011 betonte Pföhler, dass man die Diskussion um die Eckpunkte der
Gesundheitsreform aufmerksam verfolge. Die Zukunftssicherung unseres
Gesundheitssystems dürfe nicht auf Finanzierungs- und Kostenfragen reduziert werden,
sondern im System müssten Qualitäts- und Effizienzreserven gehoben werden.
„Wir können die wirtschaftliche Tragweite der Gesundheitsreform heute noch nicht
abschätzen. Aber eines ist völlig klar: Wir haben immer wieder bewiesen, dass wir als
Klinikverbund unser Handwerk verstehen und wir haben gelernt, uns immer wieder mit
einem Maßnahmenpaket auf neue Rahmenbedingungen einzustellen“.
Effiziente medizinische Abläufe über die Sektoren hinweg seien die Basis, um weitere
Qualitäts- und Effizienzreserven zu heben, denn „Wirtschaftlichkeit und gute Medizin
gehören zusammen“. Die RHÖN-KLINIKUM AG setze im Klinikverbund auf ein
integriertes Versorgungsnetz, in dem über alle Versorgungsstufen hinweg hochwertigere
Medizin angeboten werden wird. „Wir wollen die Verzahnung des ambulant-stationären
Bereiches weiter voranbringen und Brücken zugunsten unserer Patienten bauen“, so
Pföhler abschließend.

Ihr Kontakt:
Esther Walter
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Konzern
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771 65–1322
Telefax: 09771 65–1820
E-Mail: esther.walter@rhoen-klinikum-ag.com

Boris Tramm
Head of Investor Relations
RHÖN-KLINIKUM AG
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt a. d. Saale
Telefon: 09771 65-1318
Telefax: 09771 99 17 36
E-Mail: boris.tramm@rhoen-klinikum-ag.com

Die RHÖN-KLINIKUM AG ist einer der größten Gesundheitsdienstleister in Deutschland. Unternehmensziel ist
qualitativ hochwertige Medizin für jedermann. Aktuell gehören zu unserem Konzern bundesweit 53 Kliniken an 42
Standorten sowie 31 Medizinische Versorgungszentren. Wir beschäftigen 37.000 Mitarbeiter. In den Einrichtungen
des Klinikverbunds wurden im Geschäftsjahr 2009 rund 1,8 Mio. Patienten behandelt.
Weitere Informationen unter: www.rhoen-klinikum-ag.com.