A A A
Bereichsnavigation

Neuer Chefarzt in der Kardiologie

Vorherige
Klinikum Frankfurt Oder | 10.10.2018

Neuer Chefarzt in der Kardiologie

Herzrhythmusstörungen, wie können diese richtig behandelt werden?

Am 1. Oktober 2018 startete der neue Chefarzt der Klinik für Kardiologie, PD Dr. med. Alexander Wutzler am Klinikum Frankfurt (Oder). In seiner letzten Funktion war er leitender Arzt der Abteilung für Rhythmologie am Universitätsklinikum Bochum, ist international anerkannter Elektrophysiologe und bringt langjährige Erfahrungen in diesem Fachgebiet mit, welches das aktuelle medizinische Angebot der Klinik optimal ergänzen wird.

Herzrhythmusstörungen stellen für viele Menschen eine große Beeinträchtigung dar. Herzstolpern, Herzrasen und Leistungsschwäche können die Lebensqualität erheblich reduzieren und Folgeschäden verursachen. Doch für nahezu alle Herzrhythmusstörungen gibt es innovative Therapiemöglichkeiten. Hierzu gehören neben medikamentösen Therapien auch spezielle Herzkathetereingriffe und die Therapie mit einer Vielzahl von Herzschrittmachern.

Bei Herzrhythmusstörungen helfen nicht nur Medikamente, sondern oft auch elektrophysiologische Eingriffe, sogenannte Kathederablationen. Für diese Therapie baut das Klinikum Frankfurt (Oder) den Bereich der Rhythmologie aus. Bei einer solchen Behandlung  werden krankhafte Bereiche im Herzmuskel, die das Organ aus dem Takt bringen, gezielt verödet.

Ein weiterer Schwerpunkt des neuen Chefarztes ist die Behandlung struktureller Herzschäden, beispielsweise der Schirmchenverschluss eines Lochs in der Herzscheidewand oder des sogenannten Herzohrs zur Verhinderung eines Schlaganfalls. Dieser Bereich soll am Klinikum nun auf- und ausgebaut werden. Hierzu wird künftig auch die Behandlung von Herzklappenfehlern gehören. 

Dr. Wutzler, der auch Intensivmediziner ist, möchte am Klinikum Frankfurt (Oder) ein interdisziplinäres Behandlungsangebot für die zunehmend komplexeren Herzerkrankungen bei häufig mehrfach herzkranken Patienten schaffen. „Wir haben es heutzutage immer häufiger mit Patienten zu tun, die verschiedene Herzkrankheiten gleichzeitig haben – beispielsweise Herzschwäche und Herzrhythmusstörungen – und von uns aufgrund der verbesserten Behandlungsmöglichkeiten jahrelang betreut werden.
Für eine optimale Behandlung muss man verschiedene Herzspezialisten, aber auch andere Fachrichtungen wie Neurologen, Radiologen, Herz- und Gefäßchirurgen an einen Tisch bringen. Das ist eine große Herausforderung“, so Wutzler. 

„Den rhythmologischen Fachbereich am Klinikum Frankfurt (Oder) auszubauen, wird ein Schwerpunkt meiner Tätigkeit als neuer Chefarzt sein. Wir wollen unseren Patienten hier hohe fachliche Expertise, langjährige Erfahrung und persönliche Betreuung bieten.“, so Wutzler.

Dr. Wutzler (44) ist verheiratet und Vater von zwei Töchtern. In seiner Freizeit verbringt vor allem viel Zeit mit seiner Familie. Zurzeit bringt er seinen Töchtern Radfahren und Schwimmen – seine Lieblingssportarten - bei.   

Kontakt:

Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH
Kati Brand
Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt (Oder)
Telefon: 0335 548 2007
kati.brand@klinikumffo.de