English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 02.08.2005

Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln

* Umwandlung der Vorzugsaktien in Stammaktien

Frankfurt am Main, den 2. August 2005 ----- Die ordentliche Hauptversammlung des börsennotierten Klinikkonzerns aus der Rhön hat am 20. Juli 2005 u.a. die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln beschlossen. Die Kapitalerhöhung wird durchgeführt durch Ausgabe von 17.280.000 neuen, auf den Inhaber lautenden Stammaktien (Stückaktien) mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je 1,-- EUR je Stammaktie und durch Ausgabe von 8.640.000 neuen, auf den Inhaber lautenden stimmrechtslosen Vorzugsaktien (Stückaktien) mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je 1,-- EUR je stimmrechtslose Vorzugsaktie. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt künftig 51.840.000,-- EUR (bisher 25.920.000 EUR). Das Ausgabeverhältnis beträgt jeweils 1:1. Die neuen Stamm- und Vorzugsaktien nehmen am Gewinn der Gesellschaft ab 1. Januar 2005 teil. Die Vorzugsaktien ohne Stimmrecht sind nach Maßgabe der Satzung mit einem Gewinnvorzug ausgestattet.

Die Satzungsänderung wurde am 28. Juli 2005 in das Handelsregister des Amtsgerichts Schweinfurt eingetragen.

Aktionäre, deren Stamm- bzw. Vorzugsaktien im Depot einer Bank (Girosammel- bzw. Streifbandverwahrung) verwahrt werden, haben wegen der Entgegennahme der jeweiligen Berichtigungsaktien nichts zu veranlassen. Die Entgegennahme der Berichtigungsaktien erfolgt für die Aktionäre kostenfrei.

Die Aktionäre, die ihre Aktien eigen verwahren, werden gebeten, den als Berechtigungsnachweis dienenden Gewinnanteilschein Nr. 7 der alten Stamm- bzw. Vorzugsaktien ab dem 4. August 2005 bei ihrer Depotbank oder bei einer Niederlassung der Bayerische Hypo- und Vereinsbank Aktiengesellschaft einzureichen, um dann im Verhältnis 1:1 neue Stamm- bzw. Vorzugsaktien zu erhalten.

Die neuen Aktien (Berichtigungsaktien) sind kraft Gesetzes zum amtlichen Markt an den Wertpapierbörsen Frankfurt am Main und München zugelassen. Sie werden ab dem 4. August 2005 gleich den alten Stamm- und Vorzugsaktien lieferbar sein und in deren Notierung einbezogen.

Bei der ebenfalls anlässlich der ordentlichen Hauptversammlung beschlossenen Umwandlung der stimmrechtslosen Vorzugsaktien in Stammaktien (im Verhältnis 1:1) befindet sich die Gesellschaft derzeit mit der Deutschen Börse im Gespräch, um das nach den ab dem 1. Juli 2005 geltenden neuen gesetzlichen Bestimmungen erforderliche Verfahren abzustimmen und zu beschleunigen. Sobald der voraussichtliche Umtauschtermin feststeht, wird das Unternehmen mittels einer weiteren Presseinformation darüber informieren. „Wir bedauern diese Verzögerung, werden aber alles in unserer Macht Stehende tun, um den Aktienumtausch sobald als möglich durchführen zu können“, so Wolfgang Pföhler, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens.

 

RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Cookie-Banner anzeigen