English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 27.04.1999

Hundertprozentige Anteilsübernahme der Städtisches Krankenhaus St. Barbara Attendorn GmbH

Bad Neustadt a.d. Saale, 27. April 1999 ----- Mit der gestrigen notariell bestätigten Unterzeichnung des Kaufvertrages wird die Städtisches Krankenhaus St. Barbara Attendorn GmbH eine hundertprozentige Tochter des Klinik-Konzerns aus der Rhön. Bisheriger Gesellschafter/Träger war die Stadt Attendorn in Nordrhein-Westfalen. In den Kaufvertrag einbezogen wurden sowohl die Übertragung der Geschäftsanteile zu 100 % an der Klinik-GmbH von der Stadt Attendorn als auch die entsprechenden Grundstücke und Klinikgebäude. Der Gesamt-Kaufpreis wird mit 15 Mio. DM angegeben; der auszuzahlende Betrag wird sich jedoch um den noch endgültig zu ermittelnden Jahresfehlbetrag 1998 reduzieren.

Im Jahr 1998 wurden im St-Barbara-Krankenhaus 8.293 Patienten behandelt. Zum 31. März 1999 beschäftigte das Krankenhaus 357 Vollkräfte. Das 297-Betten-Haus verfügt über 6 medizinische Disziplinen (Innere Medizin - 76 Betten/Geriatrie - 50 Betten/Chirurgie - 89 Betten/Gynäkologie, Geburtshilfe - 37 Betten/Orthopädie - 42 Betten /HNO(Belegarzt) - 3 Betten).Für die bisher noch nicht eingerichtete Geriatrie Tagesklinik werden planmäßig 12 Plätze ausgewiesen.

Mit der Übernahme des Städtischen Krankenhauses Attendorn verfügt der RHÖN-KLINIKUM-Konzern nun über mehr als 5.000 Betten.

"In Attendorn werden wir kräftig investieren", so Gerald Meder, zuständiges Vorstandsmitglied der RHÖN-KLINIKUM AG für das Land Nordrhein-Westfalen. "Für Sanierung und Erneuerung der Betriebstechnik und für einen Ergänzungsbau für die Einrichtung einer Intermediate Care- und Low-Care-Station, einer interdisziplinären Tagesklinik, einer interdisziplinären Diagnostik sowie Praxen niedergelassener Fachärzte werden wir in den nächsten zwei Jahren 17,5 Mio. DM investieren. Wir sind zuversichtlich, daß unser bewährtes Investitions- und Betriebskonzept geeignet ist, langfristig die flächendeckende qualitätvolle Versorgung der Bevölkerung der Region zu garantieren und dabei zukunfts- und mitarbeiterorientiert die Klinik auf ‘gesunde wirtschaftliche’ Füße zu stellen", erklärt Meder abschließend.

Mit dem neuen ‘Standbein’ ist der börsennotierte Klinik-Konzern somit derzeit mit insgesamt 18 Kliniken an 11 Standorten in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen und Thüringen vertreten.

 

RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com