English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 25.01.2008

Hohe Auszeichnung für Marburger Professorin, Frau Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic


    Hohe Auszeichnung für Marburger Professorin, Frau Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic
    Leiterin der Strahlentherapie an den Universitätskliniken Gießen und Marburg erhält als erste Frau die „Karl-Heinrich-Bauer-Medaille“ der Deutschen Krebshilfe
    Überzeugter Einsatz für interdisziplinäre Arbeit innerhalb der Onkologie

Gießen, Marburg, 25. Januar 2008 – Die Geschäftsführung der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH freut sich, dass die Karl-Heinrich-Bauer-Medaille der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. in diesem Jahr an Frau Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic verliehen werden wird. Dies hat der Vorstand der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. jüngst einstimmig beschlossen.

Seit dem Jahr 1994 wird diese Medaille für besondere Verdienste um die Krebsforschung und die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. – dem Gesamtwerk eines Wissenschaftlers – an die renommiertesten und verdientesten Krebsforscher verliehen, bislang insgesamt zehn Mal (1999 und 2003 wurde diese Medaille nicht vergeben).

Frau Prof. Engenhart-Cabillic ist die erste Frau, der diese Ehre und Anerkennung für ihr Lebenswerk durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. zuteil wird, gleichzeitig ist sie die bislang jüngste mit der Karl-Heinrich-Bauer-Medaille ausgezeichnete Wissenschaftlerin. Frau Engenhart-Cabillic ist Professorin am Fachbereich Medizin der Philipps-Universität Marburg und leitet die Kliniken für Strahlentherapie an den beiden Standorten Gießen und Marburg der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH.

„Wir sind hocherfreut und sehr stolz, dass das Lebenswerk unserer engagierten Klinikdirektorin auf so herausragende Weise von der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. geehrt wird“, sagte Gerald Meder, der Vorsitzende des Geschäftsführung der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, bei der Ankündigung der Verleihung der Karl-Heinrich-Bauer-Medaille. „Durch diese Auszeichnung erfahren die komplementär aufgestellten onkologischen Schwerpunkte unserer beiden Universitätskliniken eine besondere Hervorhebung,“ ergänzte Prof. Dr. Werner Seeger, Ärztlicher Geschäftsführer der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, und unterstrich, dass „neben exzellenten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch eine moderne technische Ausstattung insbesondere für onkologische Patienten von großer Bedeutung ist.“

Gemeinsam verwiesen Meder und Seeger auf das in Marburg in Bau befindliche Partikeltherapie-Zentrum des UKGM, dessen Dimensionen bereits im Rohbau sichtbar sind. An diesem rund 120-Millionen Euro teuren Zentrum sollen Tumorpatienten, die wegen der Nebenwirkungen der herkömmlichen Strahlentherapien bislang nicht bestrahlt werden konnten, ab dem Jahr 2010 praktisch nebenwirkungsfrei mit Schwerionen und Protonen behandelt werden.

Die Partikeltherapie-Anlage wird mit stark beschleunigten Protonen und Schwerionen eine zielgenaue Bestrahlung des karzinogenen Gewebes ermöglichen, ohne auf dem Weg dorthin Energie abzugeben. Durch die gezielte Entladung im Tumor eröffnen sich neue Anwendungsfelder für die gesamte klinische Strahlentherapie und damit für die Behandlung onkologischer Patienten. „Die standortübergreifende Leitung der Gießener und Marburger Klinik für Strahlentherapie durch Frau Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic, die engen Kooperationen mit anderen Onkologen aus dem niedergelassenen Bereich, aus unseren Universitätskliniken und aus anderen Krankenhäusern stellen neben optimierten Betriebsabläufen den Garant dafür dar, dass diese neue und revolutionäre Behandlungsmethode, die weltweit erst an einigen wenigen Orten zum Einsatz gelangt, möglichst vielen Patienten zugute kommen kann“, so Meder abschließend.

 

--

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung

Gerald Meder
Vorsitzender der Geschäftsführung der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH                           
Tel: 06421-28-66001
Fax: 06421-28-66002                                                                      

Prof. Dr. Werner Seeger
Ärztlicher Geschäftsführer
Tel: 0641-99-51000
Fax: 0641-99-51009

Frau Prof. Dr. Rita Engenhart-Cabillic
Leiterin der Klinik für Strahlentherapie
Universitätsklinikum Gießen und Marburg
Tel: 06421-28-66434
Fax: 06421-28-66426

 

Weitere Informationen zum Marburger-Partikel-Therapie-Zentrum finden Sie unter folgendem Link: www.rhoen-klinikum-ag.com/rka/cms/ptm/deu/index.html


 

RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com

Experten finden

Unsere Kliniken

Kontakt

Tel: +49 9771 65-0

Datenschutzeinstellungen