English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Klinikum Frankfurt (Oder) | 10.11.2015

Fortbildungsveranstaltung „Essstörungen“ und der Film „Neununddreißig“

Frankfurt (Oder), 9. November – Am Freitag, 13. November 2015, lädt die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik zu einer besonderen Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Essstörungen“ ein.

Essstörungen, insbesondere die Magersucht, zählen zu den häufigsten psychischen Erkrankungen. Immer mehr junge Menschen, in der Mehrzahl Mädchen, sind von dieser Krankheit betroffen, die bis weit in das Erwachsenenalter anhalten kann. Ambulante Maßnahmen reichen oftmals nicht aus, so dass eine Krankenhausbehandlung erforderlich ist.

„Besonders wichtig ist es, frühzeitig Anzeichen einer beginnenden Essstörung, wie die Magersucht, zu erkennen und wahrzunehmen. Nicht nur, um angemessene Hilfe und Behandlung zur Verfügung zu stellen, sondern um schwerwiegenden körperlichen, seelischen und sozialen Schäden vorzubeugen und das Rückfallrisiko zu verringern“, erklärt Dr. Roland Burghardt, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie.  

Die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik hat sich in den letzten drei Jahren zu einem Kompetenzzentrum für Essstörungen im Land Brandenburg entwickelt. „Mit dieser Veranstaltung wollen wir diejenigen, die sich mit dem Thema auseinandersetzen, auf den aktuellen Stand in Sachen Forschung und Behandlung bringen. Ziel ist es, das Wissen über diese lebensbedrohende Krankheit sowohl bei Professionellen als auch im privaten Umfeld zu erweitern und damit die Rate der Früherkennung und -behandlung von Essstörungen zu erhöhen“, so der Chefarzt.  

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden wir den Film „Neununddreißig“ des Regisseurs Patrick Richter zeigen. Darin hat ein 14-jähriges Mädchen nur einen einzigen Wunsch: Es will 39 Kilogramm wiegen. Mit dem Kurzfilm „Neununddreißig“ dokumentieren der Regisseur Patrick Richter und die Dramaturgin Jessy Asmus ihre Magersucht aus einem persönlich-familiären Blickwinkel. Er entstand als eine Koproduktion zwischen den Weimarer Bauhaus-Fakultäten Medien und Gestaltung und wurde bereits mit dem Hauptpreis der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ausgezeichnet  

Patrick Richter und Jessy Asmus werden zu Gast sein und im Anschluss des Films als Gesprächspartner zur Verfügung stehen.

Wir freuen uns sehr darauf, viele Interessenten zu unserer Fortbildung zu begrüßen, die zahlreiche Anregungen für eine fachliche Diskussion auf ganz verschiedenen Ebenen verspricht.  

Die Veranstaltung beginnt um 16.00 Uhr und findet im Haus 5, Konferenzraum 5403 im Klinikum Frankfurt (Oder) statt. Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

 

Klinikum Frankfurt (Oder) GmbH Kontakt:
Sabine Zinke
Müllroser Chaussee 7
15236 Frankfurt (Oder)
Telefon: 0335 / 548 2002
E-Mail: sabine.zinke(at)klinikumffo.de