English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 23.09.1999

Formaler Gesellschafterwechsel vollzogen

Neuer Chefarzt der Chirurgie stellt sich vor

Attendorn, den 23. September 1999 -------- Nachdem die endgültige Zustimmung der Landesbehörden vorliegt, ist der formale Gesellschafterwechsel der Städtischen Krankenhaus St. Barbara Attendorn GmbH am 10.9.99 offiziell vollzogen worden. Die Kaufsumme von 15 Mio. DM umfasst die Gesellschafteranteile und die Liegenschaften. Der Kaufpreis für die Gesellschafteranteile wurde am 9.9.99 an die Stadt Attendorn entrichtet, der Anteil für die Liegenschaften am 16.9.99 bezahlt. Der neue Träger, die RHÖN-KLINIKUM AG, Bad Neustadt/Saale, wird mit einem Investitionsvolumen von mindestens 17,5 Mio. DM in den nächsten zwei Jahren die Sanierung und Erneuerung der Betriebstechnik vornehmen sowie einen Ergänzungsbau für die Einrichtung einer Intermediate Care- und Low Care-Station, einer interdisziplinären Tagesklinik/Diagnostik und die Unterbringung von Arztpraxen für niedergelassene Fachärzte erstellen.

Seit dem 1.9.1999 leitet Dr. Hans-Peter Salz (47) die chirurgische Abteilung der Städtischen Krankenhaus St. Barbara Attendorn GmbH; heute stellte er sich der Presse vor. Dr. Salz war zuvor in der chirurgischen Abteilung des Kreiskrankenhauses Eckernförde als erster Oberarzt und Vertreter des Chefarztes tätig. Stationen seiner Ausbildung waren von 1974 bis 1979 das Studium in Aachen und Kiel mit abschließender Promotion 1980; im Anschluss daran folgte seine Zeit als Assistenzarzt in der Orthopädie, Chirurgie und Unfallchirurgie in Damp, Eckernförde und Kiel. 1986 erhielt er die Anerkennung als Arzt für Chirurgie, 1989 kam die Teilgebietsbezeichnung "Unfallchirurgie" hinzu und seit Juni 1999 die Schwerpunktbezeichnung "Viszeralchirurgie". Weitere Fortbildungsmaßnahmen im Bereich Rettungsdienst und Strahlenschutz absolvierte er berufsbegleitend.

"Neben den Schwerpunkten Unfallchirurgie, Strumachirurgie und onkologische Abdominalchirurgie habe ich mich frühzeitig für die minimal invasive Chirurgie interessiert", so Dr. Salz. Die erheblichen Vorteile für die Patienten haben ihn dazu bewogen, in Kursen und Auslandshospitationen diese Technik zu erlernen, die seit 1991 von ihm praktiziert wird. Seit 1997 stand das Operative Kurzzeittherapie-Centrum (OKC) am Kreiskrankenhaus Eckernförde unter seiner Leitung. Auf dieser Station werden komplett vordiagnostizierte Patienten noch am Aufnahmetag operiert und verlassen zur Zeit mit einer durchschnittlichen Verweildauer von drei bis vier Tagen diese Station.

 

Im Auftrag der
Städtischen Krankenhaus
St. Barbara Attendorn GmbH
Hohler Weg 9
57439 Attendorn