English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 06.11.2008

Analystenkonferenz 2008

•  Prognose für 2008 bekräftigt
•  Erwartungen für das Geschäftsjahr 2009 positiv: Umsatzerlöse 2,3 Mrd. Euro,
   Konzerngewinn zwischen 125 und 135 Mio. Euro
•  RHÖN-KLINIKUM AG setzt auf integrierte Wachstumsstrategie
•  Mit Dr. Straub erstmals ein Arzt im Vorstand

Bad Neustadt, den 6. November 2008 ----- Im Rahmen der heutigen Analystenkonferenz informierte das Unternehmen über seine Erwartungen für das Geschäftsjahr 2009. Vorstandsvorsitzender Wolfgang Pföhler nahm zudem zu der kürzlich bekannt gegebenen Ausrichtung des Vorstands auf die integrierte Wachstumsstrategie des Unternehmens ausführlich Stellung.

Prognose für 2008 bekräftigt

Die 9-Monatszahlen 2008 zeigen, dass die RHÖN-KLINIKUM AG ihren Wachstumskurs fortgesetzt und die wichtigsten Kennzahlen – Patientenzahl, Umsatz und Ergebnis – erneut gesteigert hat.

In den ersten neun Monaten 2008 wurden 1,24 Millionen Patienten
(+ 6,6 %) behandelt und Umsatzerlöse von 1,59 Milliarden Euro
(+ 4,9 %) erwirtschaftet. Das Konzernergebnis beläuft sich damit in den ersten drei Quartalen auf 89,2 Millionen Euro (+ 2,6 %). Es ist gelungen, die operative Leistungskraft trotz gesetzlicher Sonderbelastungen und deutlich steigender Personal- und Sachkosten auszubauen, daher wird die Prognose für das Gesamtjahr 2008 bekräftigt: Umsatz 2,1 Milliarden Euro, Ergebnis 123 Millionen Euro.


Erwartungen für das Geschäftsjahr 2009 positiv

Für das Geschäftsjahr 2009 erwartet das Unternehmen eine positive Entwicklung: „Der Gesundheitsmarkt ist krisenfest und weitgehend unabhängig von kurzfristigen Entwicklungen an den Finanzmärkten und konjunkturellen Schwankungen. Die Nachfrage nach guter Medizin steigt mit der Alterung der Gesellschaft, dem wachsenden Gesundheitsbewusstsein und dem stetigen medizinischen Fortschritt. Aus diesen Gründen sehen wir für die kommenden Jahre einen ganz klar vorgezeichneten Wachstumspfad für den Konzern“ erklärte Pföhler.

Die Rahmenbedingungen für den Gesundheitsmarkt bleiben anspruchsvoll. „Die absehbaren Änderungen in der Krankenhausfinanzierung führen zu einer gewissen Entlastung. Dem stehen steigende Personal- und Sachkosten gegenüber“ so Pföhler. „Insgesamt betrachtet werden wir unsere Marktposition ausbauen. Wir haben eine solide und konservative Planung für das nächste Geschäftsjahr aufgestellt und sind uns sicher, dass wir die gesteckten Ziele erreichen werden“ ist sich der Vorstandsvorsitzende sicher.

Für das Geschäftsjahr 2009 werden steigende Umsatzerlöse und ein steigendes Konzernergebnis erwartet. Unabhängig von weiteren Klinikakquisitionen sollen rund 2,3 Milliarden Euro Umsatzerlöse erwirtschaftet werden. „Wir sehen unser Ergebnisziel für 2009 bei einem Jahresüberschuss von ca. 130 Millionen Euro – halten aber aufgrund der Chancen und Risiken eine Abweichung von jeweils 5 Millionen Euro nach oben bzw. unten für möglich“ so der Vorstandsvorsitzende.

RHÖN-KLINIKUM AG setzt auf integriertes Wachstum

Wolfgang Pföhler informierte ausführlich über die Ausrichtung des Unternehmens auf die integrierte Wachstumsstrategie: „Wir wollen durch den Aufbau unseres zweistufigen Versorgungsangebotes Leistungsreserven heben, einen Benchmark zur Sicherung der Versorgungsfähigkeit setzen, den Menschen gute Medizin anbieten und Qualitäts- und Effizienzreserven an der Schnittstelle der Sektoren heben. Wir erweitern unser medizinisches Angebot um den Bereich ambulant-stationäre Grund- und Regelversorgung. Die solide Basis unserer Wachstumsstrategie ist und bleibt aber unser angestammtes Geschäftsfeld, die stationäre Akutversorgung.“

Besonders hervor hob Pföhler das medizinische Selbstverständnis des Konzerns: „Unser Qualitätssiegel ist die freie, unabhängige Medizin, die Ärzte bei uns im Unternehmen praktizieren. Dafür stand und dafür steht die RHÖN-KLINIKUM AG“ stellte der Vorstandsvorsitzende fest. „Herr Dr. Christoph Straub wird gemeinsam mit den Ärzten der RHÖN-KLINIKUM AG die Integration modernster Medizin im Klinikverbund voranbringen und zudem die Themenfelder medizinisches Qualitätsmanagement sowie Ärztliche Fort- und Weiterbildung verantworten. Ich freue mich, dass wir in Herrn Dr. Straub einen Arzt gefunden haben, der unser Brückenbauer zwischen den Sektoren wird“ erläuterte der Vorstandsvorsitzende.

Wolfgang Pföhler informierte ausführlich über die weitere Ausrichtung der Führungsmannschaft auf die Umsetzung der integrierten Wachstumsstrategie. In der Finanzpolitik setzt das Unternehmen auf Kontinuität. Dem scheidenden Finanzvorstand, Dietmar Pawlik, wird Herr Dr. Erik Hamann als stellvertretender Vorstand für den Bereich Finanzen, Investor Relations und Controlling nachfolgen und die Beständigkeit der langfristig orientierten Finanzpolitik sicherstellen. Dr. Hamann leitet zurzeit bei der RHÖN-KLINIKUM AG den Bereich Konzerncontrolling.

Pföhler betonte abschließend: „Mein Ziel ist, die RHÖN-KLINIKUM AG vom klassischen Klinikbetreiber zum Gesundheitsversorger weiterzuentwickeln.“