English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM AG | 18.12.2006

Ad-hoc Meldung

Erhöhung der Ergebnisprognose für 2006 aufgrund des steuerlichen Einmaleffektes nach Neufassung des § 37 Abs. 5 Körperschaftssteuergesetz


Bad Neustadt a.d. Saale, den 18. Dezember 2006 ----- Die RHÖN-KLINIKUM AG erhöht die Ergebnisprognose wegen der Neufassung des § 37 Abs. 5 Körperschaftssteuergesetz für das Geschäftsjahr 2006 von 93 Mio € auf 106 Mio €. Der Liquiditätszufluss erfolgt nicht im Jahr 2006 sondern im Zeitraum 2008 bis 2017.

Die Erhöhung resultiert aus der nunmehr verpflichtend zum Barwert vorzunehmenden Bilanzierung von Steuererstattungsansprüchen im Zusammenhang mit der aktuellen Änderung des § 37 Abs. 5 Körperschaftssteuergesetzes.

Die aus früheren Geschäftsjahren resultierenden Steuererstattungsansprüche werden aufgrund des neu gefassten §37 Abs. 5 Körperschaftsteuergesetz als Anspruch auf Auszahlung zum 31. Dezember 2006 erfolgswirksam aktiviert und wirken einmalig.

Die Rhön-Klinikum bestätigt ihre Prognose für den Jahresüberschuss für das Jahr 2007 in Höhe von 100 Mio €.
RHÖN-KLINIKUM AG
Kontakt: Dr. Irmgard Stippler
Bereichsleiterin Unternehmenskommunikation
Schlossplatz 1
97616 Bad Neustadt/Saale
Telefon: (09771) 65-1321
Telefax: (09771) 65-1306
E-Mail: irmgard.stippler(at)rhoen-klinikum-ag.com