English
A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
Zentralklinik Bad Berka | 12.11.2015

5. Sonntagsvorlesung 2015 der Zentralklinik

Bad Berka, 12. November 2015 --- Am kommenden Sonntag lädt die Zentralklinik Bad Berka zur 5. Sonntagsvorlesung in diesem Jahr in die Station 33 ein.

Priv. Doz. Dr. med. Marc-Alexander Ohlow informiert in seinem Vortrag über moderne Diagnoseverfahren und Therapie bei „Herzschwäche“.

Rund zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland unter der in Fachkreisen als Herzinsuffizienz bezeichneten Erkrankung. Diese zeigt sich typischerweise als Atemnot beim Treppensteigen, Müdigkeit und Schwellungen an Knöcheln und Unterschenkeln. „Da sich die Beschwerden bei vielen Patienten schleichend bemerkbar machen, bleibt die Erkrankung insbesondere in frühen Stadien unentdeckt – über Monate oder sogar Jahre. Durch eine bereits frühzeitige medikamentöse Behandlung ist es möglich, die Schädigung des Herzmuskels aufzuhalten und ihn zu kräftigen“, erklärt Dr. Ohlow. Der Oberarzt an der Klinik für Kardiologie der Zentralklinik Bad Berka empfiehlt Betroffenen mit den beschriebenen Symptomen eine eingehende fachärztliche Untersuchung. Dazu gehören ein Blutbild, Blutdruckmessungen, ein EKG, Röntgen des Brustkorbs und eine Ultraschalluntersuchung des Herzens.

„Patienten mit schwachem Herzen können – neben der regelmäßigen Einnahme der Medikamente - aber selbst auch etwas tun, z. B. durch moderate körperliche Bewegung, die Kontrolle des Körpergewichts und die Vermeidung von Alkohol und Nikotin“, so Dr. Ohlow. Der Mediziner geht in seinem Vortrag am 15.11.2015 ab 15 Uhr in der „Station 33“ der Zentralklinik Bad Berka auch auf Themen wie „Herzinsuffizienz – was muss ich hinsichtlich Ernährung, Sexualität oder Urlaubsreisen beachten?“ ein. Die Veranstaltung ist kostenlos.

In der zum Verbund der RHÖN-KLINIKUM AG gehörenden Zentralklinik Bad Berka arbeiten 1.800 Mitarbeiter. Jährlich werden rund 40.000 Patienten behandelt.