A A A
Bereichsnavigation

"Gießener Kids retten Leben" - Fünfte Kampagne der Stiftung Gießener Herz

Vorherige
Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) | 07.09.2017

"Gießener Kids retten Leben" - Fünfte Kampagne der Stiftung Gießener Herz

 

Wenn der Herzkreislauf plötzlich zum Erliegen kommt, ist schnelle Hilfe gefragt. Über 700.000 Menschen sterben jährlich in Europa und den USA an den Folgen eines plötzlichen Herzkreislauf-Stillstands, die dritthäufigste Todesursache in zivilisierten Ländern. Viele dieser Leben könnten gerettet werden, wenn mehr Laien umgehend mit Wiederbelebungsmaßnahmen (Reanimation) beginnen würden denn:  In den ersten Minuten nach dem Herzkreislauf-Stillstand ist bei erwachsenen Patienten noch Sauerstoff im Blut. Die einfache Kenntnis von Reanimationsmethoden und ein beherztes und schnelles Eingreifen von Menschen in der Umgebung der Betroffenen können Leben retten und die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken. Die Erfahrung zeigt, dass in rund 70 Prozent der Fälle  Familienmitglieder, Freunde, Kollegen oder aber Passanten einen solchen Zusammenbruch mitbekommen und einschreiten könnten. 

Mit der Kampagne "Gießener Kids retten Leben" möchte die Stiftung Gießener Herz diesmal Schülern vermitteln, wie einfach die Wiederbelebungsmaßnahmen sind und dass man dabei auch als Laie in der Regel keinen Schaden anrichtet. „Durch die Laienreanimation kann die Überlebenschance der Patienten verdoppelt bis vervierfacht werden", so Prof. Dr. Christian Hamm, Direktor der Klinik für Kardiologie und Angiologie der Medizinischen Klinik I am UKGM in Gießen. In skandinavischen Ländern ist die Schülerausbildung in CPR (kardiopulmonaler Reanimation) bereits seit Jahrzehnten verpflichtend. Dieses Konzept verbreitet sich langsam auch in Deutschland.

Im Rahmen der Aufklärungskampagne lädt die Stiftung Gießener Herz alle Schüler der 5. Klassen der Gießener Schulen zu einem gemeinsamen Tag am 05. Oktober 2017 ab 9 Uhr in das Universitätsklinikum Gießen ein. An diesem Tag können die Schüler zu Beginn in einer „Schüler-Vorlesung“ viel über das Herz lernen.

Anschließend geht es in Kleingruppen weiter. Die Schüler können ein begehbares Herz erforschen und sich bei einem Reanimationstraining in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe fit für den Notfall machen lassen. Auf Wunsch können sie auch das Herzkatheterlabor der Medizinischen Klinik I besichtigen.

Anmeldungen von Schulklassen werden unter nina.wenzel@innere.med.uni-giessen.de
entgegengenommen.


Weitere Informationen:

Die Bürgerstiftung Mittelhessen wird unterstützt durch die Volksbank Mittelhessen und ist eine Gemeinschaftseinrichtung von Bürgern für Bürger. Die administrativen Aufgaben (Gründung und Verwaltung der Bürgerstiftung) werden durch die Volksbank Mittelhessen erledigt. Im Rahmen ihres Satzungszwecks fördert die Bürgerstiftung Mittelhessen gesellschaftliche Vorhaben, die im Interesse der Region und ihrer Bürger liegen, soweit öffentliche Mittel dafür nicht zur Verfügung stehen. Die Bürgerstiftung finanziert ihre Arbeit aus Erträgen des Stiftungskapitals und Spenden. Die Bürgerstiftung fördert alle gemeinnützigen Zwecke, die der Gesetzgeber vorsieht. In diesem Sinne will die Bürgerstiftung den Gemeinschaftssinn und die Mitverantwortung der Bürger in ihrer Region fördern und stärken und so dazu beitragen, dass die Region sich positiv entwickelt.


Kontakte:

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM)
Rudolf-Buchheim-Straße 8
35390 Gießen

UKGM-Klinik für Kardiologie und Angiologie
Direktor: Prof. Christian Hamm
Stiftung Gießener Herz
Nina Wenzel
Sekretariat Prof. Dr. Holger Nef
Stellv. Direktor Med. I Kardiologie/Angiologie

T. 0641-985-42212
F. 0641-985-42219
nina.wenzel@innere.med.uni-giessen.de