English
A A A

Vergütung und betriebliche Altersvorsorge

Zu einem attraktiven Arbeitgeber machen uns auch eine leistungsorientierte Vergütung und verschiedene Anreizsysteme, die unsere Belegschaft am Unternehmenserfolg teilhaben lassen. Mit modernster Medizintechnik bieten wir Medizinern attraktive Arbeitsbedingungen. Die RHÖN-KLINIKUM AG hat für ihre Kliniken Haustarifverträge mit der Gewerkschaft ver.di und dem Marburger Bund verhandelt. Verglichen mit dem Tarifwerk des öffentlichen Dienstes profitieren die Mitarbeiter unserer Einrichtungen von finanziellen Vorteilen, z. B. von hohen steuer- und sozialversicherungsfreien Nachtzuschlägen, die sich aus dem Steuer- und Sozialversicherungsrecht ergeben.

Auch die Konzernphilosophie, alle Beschäftigten am Unternehmensergebnis zu beteiligen, fließt in dieses Tarifwerk mit ein. Hier zählt der Gesamterfolg als Summe der Einzelleistungen. Diese „Wir-Komponente“ ist ein sinnvolles Führungs- und Motivationsinstrument und hat den Vorteil, dass es jedem Einzelnen gut geht, wenn es dem gesamten Unternehmen gut geht.

Unseren Führungskräften bieten wir ein Vergütungssystem, das aus Fixgehalt und variablen Gehaltsbestandteilen besteht und dazu dient, sie stärker in die Verfolgung unserer Unternehmensziele einzubinden. Eine Form der variablen Gehaltsbestandteile ist eine Tantieme, die wie die tarifliche Ergebnisbeteiligung auf dem konkreten Erfolg des Standorts bzw. der Klinik basiert. Eine weitere Form der variablen Vergütung sind Zielvereinbarungen. Bei der Festlegung von Zielen achten wir strikt darauf, dass ethische Grundsätze eingehalten werden, also beispielsweise die ärztliche Therapiefreiheit uneingeschränkt erhalten bleibt.

Zur Altersvorsorge bieten wir klinikindividuell Pensionskassen und andere Angebote, die einen arbeitgeberfinanzierten Anteil vorsehen und zu denen Mitarbeiter zusätzlich eigene Beiträge leisten können. Soweit wir Krankenhäuser aus dem öffentlichen Dienst übernommen haben, treffen wir Beteiligungsvereinbarungen mit den Zusatzversorgungskassen (ZVK bzw. VBL). In den Häusern in den neuen Bundesländern wurde die ZVK-Versorgung durch arbeitgeberfinanzierte Versorgungssysteme nach BetrAVG (Pensionskasse, Direktversicherung und Unterstützungskasse) abgelöst. Die Mitarbeiter können auch hier eigene Beiträge leisten. Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung managt jede unserer Kliniken selbst.