SprachenDeutschSprache nicht verfügbarSprache nicht verfügbarSprache nicht verfügbar
Seitenkopf
Suche
Klinische Studien
Das Klinikum Hildesheim beteiligte sich an folgenden Studien:

Prof. Dr. Richter
 
1.GAST 05 Phase II Studie

Therapie des lokal fortgeschrittenen Rektumkarzinoms (UICC II/III) im oberen Drittel mittels qualitätsgesicherter totaler TME versus partieller TME (PME) gefolgt von adjuvanter Standardchemotherapie (5 FU+Folinsäure+Oxalinplatin)

2.AN-Institut für Qualöitätssicherung in der Operativen Medizin Universität Magdeburg
Qualitätsssuicherungserfassung Magenkarzinom, Kardiakarzinom, GI Stromatumoren.

 

Prof. Dr. Wippermann / Medizinische Hochschule Hannover

Der Abteilungsleiter ist Leiter einer Klinischen Studie zur Evaluation eines von ihme mitentwickelten modularen Endoprothesensystems für die Revsionsendoprothetik der Hüfte.
Gemeinsam mit einem internationalen Konsortium ist der Abteilungsleiter an der Entwicklung einer neuartigen Gleitpaarung für die Hüftendoprothetik maßgeblich beteiligt.
Der Abteiliungsleiter ist Mitbegründer der Osteoporotic Fracture Campaign der International Society For Fracture Repair. In dieser Gruppe wird die Entwicklung von neuartigen Verfahren zur Behandlung von osteoporosebedingten Frakturen voran getrieben.

 

Prof. Dr. Harms / Georg-August-Universität Göttingen

Organisation einer prospektiven, landesweiten Follow-up-Studie zur Entwicklung von sehr unreifen Frühgeborenen unterhalb von 28 Schwangerschaftswochen in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Voss, Kinderkrankenhaus Auf der Bult, Hannover und dem Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen, Hannover.

 

Prof. Dr. Kreft / Medizinische Hochschule Hannover
 
Beteiligung an mehreren Studien (Sharp-Studie - Untersuchung zum Cholesterinstoffwechsel und zur Mobiditätssenkung durch Simvastatin/Etezimib, COSMOS-Studie - Verlaufsbeobachtung zum Kalzium-Phosphatstoffwechsel bei DIalysepatienten,  PRIMS Studie - Therapiesicherheit von subcutanem Erythropoietin alpha).

 

Prof. Dr. Rieck / Medizinische Hochschule Hannover

Vorsitzender der Mitteldeutschen Arbeitsgemeinschaft Handchirurgie; Teilnahme an der Multicenterstudie "Fingergelenksendoprothesen"; Teilnahme an der Multicenter-Studie "Arthroskopie des Handgelenks bei Verletzungen des Dreiecksknorpels" der Deutschen Gesellschaft für Handchirurgie;Teilnahme am Endoprothesen-Register der Universität Heidelberg
 

Prof. Dr. Schmitz / Ruhr-Universität Bochum

Prof. Schmitz hat einen Lehrauftrag für das Fach Innere Medizin an der Ruhr-Universität in Bochum. Sein klinischer und wissenschaftlicher Schwerpunkt liegt auf dem Gebiet der Tumorerkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Er ist Mitglied zahlreicher nationaler und internationaler Fachgesellschaften (Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten, Deutsche Krebsgesellschaft, Norddeutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie, European Society for Medical Oncology) und Mitherausgeber der Fachzeitschrift "Der Gastroenterologe". Sein Forschungsschwerpunkt ist die molekulare Onkologie und Pharmakotherapie der Tumoren des Magen-Darm-Traktes. Als Mitbegründer des ersten Deutschen Darmzentrums der Deutschen Krebsgesellschaft (Darmzentrum-Ruhr) brachte er seinen Erfahrungen in der Etablierung einer vernetzten Patientenversorgung am Klinikum Hildesheim mit der Gründung des Darmzentrums Hildesheim ein. Professor Schmitz ist zudem Sprecher des Lenkungsgremiums des Onkologischen Netzwerkes am Klinikum Hildesheim, das von OnkoZert im Juni 2009 der Deutschen Krebsgesellschaft zur Zertifikatserteilung als erstes (nicht-universitäres) Onkologisches Zentrum (= Cancer Center) vorgeschlagen wurde.
 


Prof. Dr. Tebbenjohanns / Medizinische Hochschule Hannover 

Der Chefarzt ist Mitglied des Nukleus der Arbeitsgruppe „Arrhythmie“ der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) und derzeit in der Sprecherfunktion. In diesem Rahmen werden regelmäßig offizielle Empfehlungen und Leitlinien im Auftrag der DGK erarbeitet und veröffentlicht. Regelmäßige Präsentationen und Vorträge bzw. Poster im Rahmen der nationalen und internationalen Fachtagungen. Teilnahme am vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderten Kompetenznetz „Vorhofflimmern“, insbesondere zur Evaluierung von Ablationsverfahren zur Behandlung des Vorhofflimmerns. Teilnehmendes Zentrum an der „BOOST II-Studie“ (Multicenter-Studie zur intrakoronaren Infusion autologer Knochenmarkszellen nach Myokardinfarkt). Leitung: Abteilung Kardiologie, MHH.
 

Prof. Dr. Tolksdorf / Medizinische Hochschule Hannover

Vier eigene Untersuchungen (1. Analgetische Wirkung intraoperativ lokal verabreichten Cortisons bei Bandscheiben-Operationen. Doppelblindstudie. 2. Aufwachverhalten und Inzidenz von Übelkeit und Erbrechen im Rahmen von Reduktionsplastiken der weiblichen Brust - Vergleich zwischen TIVA mit Propofol einerseits und    Inhalationsanästhesie mit Desfluran und Propofol während der letzten 20 Operationsminuten andererseits 3. Untersuchungen zur Genauigkeit nichtinvasiver HZV-Messungen. 4. Untersuchungen zur Effizienz unterschiedlicher Methoden zur postoperativen Analgesie).
 

Prof. Dr. Tronnier / Medizinische Hochschule Hannover

In den letzten Jahren wurden in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Histologie (ADH) bundesweit zahlreiche Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen organisiert. Prof. Tronnier war in den Jahren 2000 - 2006 Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft. Aus der Klinik wurden zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten aus dem Themenbereich der Dermatohistologie in nationalen und internationalen Journalen publiziert oder auf Kongressen vorgestellt. Die Klinik beteiligt sich an verschiedenen Therapieoptimierungsstudien in der Behandlung des malignen Melanoms (schwarzer Hautkrebs). Die Auflichtmikroskopie insbesondere bei der Hautkrebsfrüherkennung stellt einen weiteren wissenschaftlichen Schwerpunkt der Klinik dar. Der Chefarzt ist Mitglied im Vorstand der Norddeutschen Dermatologischen Gesellschaft.