KonzernSprachenDeutschSprache nicht verfügbarSprache nicht verfügbarSprache nicht verfügbar
Seitenkopf
Suche
Schlaganfall

Akute Hirnblutung

Die Unterscheidung zwischen hämorrhagischem und ischämischem Insult wird mit der CT vorgenommen. Die frische Blutung ist anhand einer hyperdensen Raumforderung erkennbar. Prädilektionsort ist die Region der Stammganglien ohne oder mit Beteiligung der Pyramidenbahn, bei großen Blutungen auch mit Einbruch in das Liquorsystem.

 

Akuter ischämischer Hirninfarkt

In der Akutphase erfolgt die Abgrenzung des ischämischen Insults gegenüber der Hirnblutung mittels CT. Innerhalb der ersten 8 Stunden sind ischämische Infarkte in der CT häufig nicht erkennbar. Später demarkiert sich das Infarktareal als hypodense, ödematöse Zone. Gelegentlich ist die okkludierte Arterie als „hyperdens-artery sign“ erkennbar.

 

Folgen des Hirninfarkts

Im chronischen Stadium nach einem Infarkt manifestiert sich ein enzephalomalazisches Defektareal. Dieses ist narbig transformiert oder mit Liquor ausgefüllt. Die Detektion eines alten, ischämischenInfarkt gelingt in der CT anhand eines annähernd liquordichten Areals, in der MRT in der FLAIR-Sequenz anhand einer Signalanhebung.